Gerne nehmen wir Ihre Bestellungen auch telefonisch entgegen unter 0043 (0) 2773 420 30 30
Warenkorb (0) / 0,00 
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.
Zur Kasse

Was wir vermeiden

logo_Unterzeile_neu_0914 Kopie 2Allergien und Intoleranzen sind weltweit im Vormarsch. Dass unsere (häufig schlechten) Ernährungsgewohnheiten dabei eine wichtige Rolle spielen, ist bekannt: Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Geschmacksverstärker, Farbstoffe etc. in Lebensmitteln werden kritisch hinterfragt.

  • Aber hast du auch bedacht, dass über die Haut als unserem größten Organ Inhaltsstoffe sehr direkt ins Blut und damit unsren Körper gelangen können?
  • Ist dir bewusst, dass sich eine Frau mit konventioneller Kosmetik bis zu 500 Chemikalien täglich auf Körper und Gesicht schmiert?
  • Oder dass ein Tropfen des sehr häufig in Kosmetik verwendeten Mineralöls (50.000 Tonnen pro Jahr werden für Kosmetik eingesetzt) eine Million Tropfen Wasser verunreinigt?
  • Dass Duftstoffe mit Nickel die häufigsten Allergieauslöser sind (s. Lexikon/Duftstoffallergie)?
  • Dass laut daab (dt. Asthma- und Allergikerbund) rund 20% an Duftstoffallergie leiden?
  • Dass rund 25% der Bevölkerung in unseren Breiten an Kontaktallergien leiden?

Wenn du auf dich, deine Familie und auf unsere Umwelt achten möchten, vermeide belastende Substanzen; näheres dazu hier

  • Aluminium
  • Diethanolamine (DEA)
  • Duftstoffe
  • Farbstoffe
  • Flouride
  • Formaldehyd und -abspalter
  • Parabene
  • Paraffine
  • Phtalate
  • Propylenglykol (PEG, PPG)
  • Silikone
  • Sulfate (SLS, SLES)
  • Talkum

Hier kannst die deine Kosmetik wissenschaftlich fundiert und unabhängig überprüfen:

www.cosmeticanalysis.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stets informiert bleiben

1x im Monat Tipps und Angebote.