Dienstag, 13. September 2016

Neue mysalifree Partner in Tschechien und der Slowakei

Als Unternehmen suchen wir stets geeignete mysalifree Partner, denn Menschen mit sensibler Haut, die sich hochwertige, reizarme Bio-Kosmetik wünschen, gibt es überall in Europa. Bisher waren mysalifree Produkte nur im deutschsprachigen Raum und in Slowenien erhältlich.
Als junges Start-up mit personell und finanziell beschränkten Ressourcen müssen wir gut haushalten und können nur einen Schritt nach dem anderen machen.

Mit Unterstützung von ecoplus International (Tochtergesellschaft der ecoplus/Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich) und der RLB NÖ-Wien knüpfen wir zurzeit Kontakte in neue europäische Märkte. Bei ecoplus International arbeitet eine sehr engagierte Mitarbeiterin, der das Thema Biokosmetik, Nachhaltigkeit und Hautgesundheit sehr am Herzen liegt. Olga verdanken wir es, dass ein neuer Vertriebspartner für Tschechien und die Slowakei in nur 4 Monaten gefunden werden konnte.

Zum 1. September haben Jakub und Magdalena den mysalifree Online-Shop für Tschechien und der Slowakei eröffnet http://www.mysalifree.cz und auch schon die ersten Produkte verkauft, wie sie uns gestern berichtet haben ;-)
Die beiden sind ein sehr sympathisches, junges Paar mit der richtigen Philosophie: wir wünschen uns von all unseren Partnern, dass sie unsere Überzeugung teilen. Beste Bio-Rohstoffe, beste Verträglichkeit, Nachhaltigkeit und Transparenz sind die Säulen unseres Unternehmens.

Die beiden waren sofort von der Einmaligkeit von mysalifree überzeugt – die österreichische Biozertifizierung ist überall in Europa hoch angesehen. Unsere Inhaltsstoffe aus kbA wie Reiskeimöl, Maiskeimöl, Sheabutter, Nachtkerzensamenöl, Borretschöl u.v.m. pflegen auf höchstem Niveau. Mysalifree kommt ohne Duftstoffe, Farbstoffe oder ätherische Öle aus und vermeidet konsequent alle als gesundheitsschädigend diskutierten INCI.

mysalifree Partner Jakub Brada mysalifree Partner: Ulrike und Jakub bei intensiver Schulung in Wien
´
Wir freuen uns sehr, dass es immer mehr Unternehmer gibt, die langfristig denken, denen Ehrlichkeit, Schonung unserer Ressourcen und nicht nur Gewinnstreben wichtig sind. In Jakub und Magdalena haben wir solche Partner nach unserem Herzen gefunden und wünschen uns eine lange, fruchtvolle Zusammenarbeit.

mysalifree Partner

Mehr Informationen über unser Partner- und Händlernetz finden Sie auf unserer Website.

zu unseren super verträglichen Produkten
ZU UNSEREN SUPER VERTRÄGLICHEN PRODUKTEN


Fotocredit: © Marc Ischler

Dienstag, 6. September 2016

Allergie gegen Papain (Papaya) in Kosmetik - Produkten

Allergie gegen Papain
auch papainhaltige Produkte tragen ein hohes Allergierisiko

Allergie - Ticker Kosmetik: Allergie gegen Papain (Papaya)

Eine Allergie gegen Papain tritt meist bei Menschen mit sensibler Haut und Kindern auf. Eine Studie der Universität Wien zeigt, dass Papain die Barrierefunktion der Haut zerstört. *1

Im Rahmen des 6. Allergie-Update-Seminars in Köln empfahl die Dermatologin Prof. Dr. Christiane Bayerl von den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden: Personen mit atopischer Dermatitis (Neurodermitis) und Kleinkinder sollten keinesfalls papainhaltigen Peelings oder Shampoos benutzen. Papain ist in der Papaya-Frucht enthalten, wird heute für Kosmetikzwecke aber synthetisch hergestellt und ist ein hochgradig sensibilisierendes Enzym. Es stört die natürliche Barrierefunktion der Haut und kann neben einer Kontaktallergie auch ein allergisches Asthma auslösen. *2
 

Sicher mit Biokosmetik

Auf der sicheren Seite ist man mit mysalifree Healthcare Biokosmetik. Mit Rücksicht auf höchste Verträglichkeit verwenden wir in unseren Produkten nur Getreideöle, reine Fette und Wachse aus kontrolliert biologischem Anbau. mysalifree FREE FROM Biokosmetik vermeidet allergieauslösende (Duftstoffe, Farbstoffe, ätherische Öle etc.) und bedenkliche (Parabene, Silikone, Mineralöle u.v.m.) Inhaltsstoffe.

zu unseren hautfreundlichen Produkten

1) Journal of Investigative Dermatology, 20.04.2015
2) Medical Tribune Nr. 21, 25.5.2016; 13

fotocredit: fotolia.com, javiercorrea15

Dienstag, 30. August 2016

Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: „durch grüne Augen“ zu mysalifree Bio-Nachtcreme und Bio-Augenbalsam

Meike bloggt auf ihrem Blog „durch grüne Augen“ über grünen Lifestyle und Naturkosmetik. Drei Monate lang testete sie die mysalifree Bio-Nachtcreme und das mysalifree Bio-Augenbalsam mit durchaus hohen Erwartungen. Für uns eine willkommene Herausforderung, die wir offensichtlich bravourös gemeistert haben.

mysalifree Nachtcreme und Augenbalsam


BIO-NACHTCREME mit wertvollem Bio-Reiskeimöl


„Ich hatte von dieser Bio-Nachtcreme bereits bei Sandra von Washing Green und Nicole von Nur mal kurz gucken gelesen und beide haben überaus positiv berichtet, was meine Erwartungshaltung logischerweise nicht schmälerte.

Theorie

Die Creme besteht hautpsächlich aus Wasser, Glycerin, Maiskeimöl. Reiskeimöl , Sheabutter und Tocopherol. Sie ist vegan, äußerst reizfrei formuliert und frei von Duft-, Farbstoffen, Gluten, Salicylaten sowie ätherischen Ölen. Milder geht es eigentlich nicht. :-)

Meine Haut ist sehr sensibel, daher war ich nicht ganz sicher, ob eine okklusiv wirkende Nachtcreme für mich passen würde. Ich befürchtete einen „Hitzestau“, der sich durch den Gebrauch reichhaltiger Cremes bildet und der bei roten Äderchen kontraproduktiv wirkt. Das in der mysalifree Nachtcreme enthaltene Fett, die Sheabutter, ist bio und rein pflanzlich - sie bleibt nicht auf der Haut „stehen“, sondern die pflanzlichen Bio-Öle dringen ein und stärken die Hautbarriere.

Praxis

Ich benutze die Nachtcreme mehr als drei Monate und bin sehr zufrieden. Man braucht wirklich nur einen Hub, der locker für Gesicht und Hals reicht. Die Konsistenz ist sehr angenehm, da das Produkt nicht fließt, aber auch nicht zu pastös ist, eben eine reichhaltige Pflege, die gut eingearbeitet werden will. Belohnt wird man mit einer seidig-glatten, durchfeuchteten und genährten Haut, die sich unglaublich weich anfühlt. Nichts spannt, nichts juckt.

BIO-AUGENBALSAM

Die Haut rund ums Auge ist besonders sensibel und dünn.
Deshalb war ich immer zurückhaltend, ein neues Produkt für diese sensible, bei mir schon geplagte Region zu verwenden. Auch wenn sie als besonders mild und beruhigend deklariert ist. Zögernd fing ich also abends an zu cremen und es passierte…Nichts! Kein Ausschlag, kein Juckreiz, einfach nur zarte, gepflegte Haut. Auch hier gilt: es reicht eine reiskorngroße Menge, die gut eingearbeitet werden will.

Der Augenbalsam enthält wertvolle Öle wie Reiskeim-, Borretsch-und Nachtkerzenöl, Buttern wie Shea-und Mangobutter und zahlreiche andere tolle, vegane Rohstoffe. Ein kleines Kraftpaket, das es in sich hat. Ich verwende ihn bereits ebenso lange wie die Nachtcreme und erfreue mich an genährter Haut und der Ergiebigkeit des Produkts.

Fazit

Beide Produkte bestechen durch hochwertige Inhaltsstoffe in Bio-Qualität, einer denkbar milden Rezeptur und dem Verzicht auf Allergene. Sie sind nach dem österreichischem Lebensmittelbuch ÖLMB biozertifiziert und stecken in recyclebaren Airless-Spendern. Alle Faktoren zusammen haben natürlich ihren Preis. Fest steht: Die mysalifree-Produkte sind hochpreisig. Speziell die Nachtcreme und der Augenbalsam sind aber auch ihr Geld wert und ausgesprochen ergiebig. Benutze ich beide Produkte jeden Abend? Fast! Das soll schon was heißen. :-)“

Hier geht es zum Originalbeitrag.

allergikerfreundliche Pflegeline, biozertifiziert
zum Shop für sensible und empfindliche Haut



Bildquelle: http://durchgrueneaugen.de

Dienstag, 23. August 2016

Naturkosmetik Shop mysalifree | Biokosmetik und Naturkosmetik online

Naturkosmetik Shop online für die empfindliche, irritierte Haut
Naturkosmetik Online Shop für die sensible Haut
Unser Naturkosmetik Shop bietet reizarme Pflege für die empfindliche und irritierte Haut, auch bei Hautschädigungen durch z.B. Neurodermitis oder Diabetes.

Wir vermeiden konsequent bedenkliche Inhaltsstoffe wie Parabene, Silikone, Mineralöle, PEG&PPG, Sulfate, genmanipulierte Stoffe, Nanopartikel u.v.m. Es werden nur schonende Herstellungsverfahren eingesetzt und mindestens 95% der landwirtschaftlichen Inhaltsstoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Ebenso vermeiden wir konsequent allergene Inhaltsstoffe wie Duft- und Farbstoffe, ätherische Öle, Salicyalte, Propolis, Wollwachse, Vaseline - und auch Gluten.

All unsere 9 Produkte wurden dermatologisch von Derma Consult, einem unabhängigen Labor getestet und mysalifree wurde in der Probandengruppe 100% Verträglichkeit bestätigt.

Kosmetikanalyse (eine Initiative der Schweizer Stiftung zur Erhaltung der Hautgesundheit) bewertet alle mysalifree Produkte mit sehr gut und gut.

Unsere Produkte sind nach den sehr strengen Regeln des Österreichischen Lebensmittelbuchs ÖLMB, Codex A8 Biokosmetik biozertifiziert - es ist die einzige Kosmetik Zertifizierung in Europa, die auf einer gesetzlichen Basis beruht. Wir produzieren in Österreich.

Naturkosmetik Shop online für die empfindliche, irritierte Haut
Einsteigerpaket zum Kennenlernen
Unsere Produkte enthalten alle das für sensible, irritierte Haut sehr gut verträgliche BIO-Reiskeimöl, darüber hinaus wertvolle Getreideöle, sowie reine Fette und Wachse.

Naturkosmetik Shop online

In unserem Online Shop für Biokosmetik (zertifizierte Naturkosmetik) finden sich hochwertige Pflegeprodukte und Reinigungsprodukte mit wertvollen Inhaltsstoffen. Wir liefern kostengünstig und schnell, z.B. das Einsteigerpaket mit einer Ersparnis von 24 Euro zum Kennenlernen.


Dienstag, 16. August 2016

Allergie gegen Formaldehyd in Kosmetik - Produkten

gereizte Haut bei Allergie gegen Formaldehyd
gereizte Haut bei einer Allergie gegen Formaldehyd

Allergie - Ticker Kosmetik: Allergie gegen Formaldehyd

Eine Allergie gegen Formaldehyd kann einem das Leben schwer machen, denn oft weiß man gar nicht, auf was man eigentlich genau reagiert. Man findet Formaldehyd - ein starkes Kontaktallergen - erstaunlicherweise immer noch in zahlreichen Kosmetika; sie werden dort in erster Linie als Konservierungsmittel eingesetzt. Hauptsächlich sind sie in Cremes und Make-up, Nagellack, Deo, Shampoo, Haarfärbemitteln oder Flüssigseifen zu finden.
Diese „Schönheitsmittel“ enthalten vor allem häufig Substanzen, die Formaldehyd freisetzen wie z.B. Quaternium 15 – und das ist nicht deklarationspflichtig; freies Formaldehyd muss auch erst ab einer Konzentration von 0,05% angegeben werden.


Formaldehyd in der INCI-Liste


FA-Abspalter sind in der INCI-Liste nicht einfach zu finden. Vorsicht ist bei folgenden Bezeichnungen angesagt: Formaldehyde, Bronopol, DMDM Hydantoin, Diazolidinyl Urea, Imidazolidinyl Urea, Quaternium-15, Sodium Hydroxymethylglycinate, Methenamine, 2-Bromo-2-nitropropane-1,3-diol, 2,4-Imiazolidinedione und 5-Bromo-5-nitro-1,3-dioxane.

Aktuelle schwedische Untersuchungen von 245 Kosmetika ergaben, dass 25% mit FA belastet waren. 1/5 der „leave-on“ Produkte (also diejenigen, die auf der Haut verbleiben wie Cremes oder Lotionen) enthielten FA oder oder FA-Abspalter – aber nur bei 9 von 26 wurde FA deklariert.*
Neben der „allergischen“ Wirkung stehen Formaldehyd und deren Derivate unter dem Verdacht, krebserregend zu sein. Also besser vermeiden, auch wenn die Datenlage umstritten ist.

Sicher mit Biokosmetik


Auf der sicheren Seite ist man mit echter Natur- bzw. Biokosmetik. Bei der mysalifree Bio-Zertifizierung nach dem österr. Lebensmittelbuch sind neben vielen anderen bedenklichen Inhaltsstoffen klarerweise auch Formaldehyde und FA-Abspalter verboten.

zu unseren hautfreundlichen Produkten

* Inese Hauksson et al., Contact Dermatitis 2016; 74: 145-151

fotocredit: fotolia.com, Voyagerix

Dienstag, 9. August 2016

After Sun für allergische Haut

After-Sun-Tipp für sensible und allergene Haut

Sonne tut so gut! Es macht einfach glücklich, ihre Strahlen auf der Haut zu spüren. Doch das UV-Licht der Sonne trocknet die Haut aus und entzieht ihr Fett. Deshalb ist nicht nur guter Sonnenschutz ein Muß, sondern auch die geeignete Pflege NACH dem Sonnenbad.

Verträgliche Produkte

Leider ist es schwierig, verträgliche Produkte für empfindliche, allergene oder geschädigte Haut zu finden - erst recht spezielle Dinge wie After Sun für allergische Haut. Deshalb haben wir heute einen Tipp zur Pflege Deiner sonnenverwöhnten Haut:

Bio-Reiskeim-Pflegeöl als After Sun für allergische Haut
After Sun Öl für allergische Haut
Nach dem Sonnenbad eine lauwarme Dusche nehmen und anschließend nur die Faltenbereiche (Achseln, Intimbereich usw.) abtrocknen. Nun den Körper mit dem mysalifree Bio-Pflegeöl einreiben. Das Öl lässt sich auf der nassen Haut super verteilen. Danach die Haut an der Luft trocknen lassen - bei heißen Temperaturen eine tolle Erfrischung!

Fett und Feuchtigkeit nach dem Sonnenbaden

Auf diese Weise erhält auch die sensible Haut wieder Fett und Feuchtigkeit! Das mysalifree Bio Pflegeöl ist und bleibt einfach ein Allrounder und findet immer wieder neue Einsatzbereiche für die allergische und empfindliche Haut!

After Sun für allergische Haut
mysalifree Bio-Pflegeöl als After Sun für allergische Haut

Dienstag, 2. August 2016

Vorsicht, empfindlich!

Das Um und Auf bei hypersensibler, allergiegefährdeter Haut ist eine reizarme, wohldurchdachte Pflege.

Wusstest Du, dass empfindliche (östrogenlastige) Haut um bis zu 20% dünner ist als robuste, testosteronhaltige? Betroffen sind vor allem Frauen, aber auch Allergiker.

Sensible Haut kann genetisch bedingt sein, Umwelteinflüsse spielen eine große Rolle – ganz besonders in Ballungszentren – genauso wie Stress. Die Kälte im Winter, die Schwüle im Sommer - alles eine große Herausforderung für sensitive Haut.
Pflegefehler sind aber die Hauptursache, dass sich normale zu empfindlicher Haut entwickelt. ¹

Das Zauberwort heisst Hautbarriere! Ist sie intakt, kann die Haut viel besser mit Reizen umgehen. Sie gilt es zu schützen bzw. wiederherzustellen.

Und so gehst du’s am besten an:
  • verwende grundsätzlich milde Pflege- und Reinigungsprodukte; unbeduftet und ohne reizende Inhaltsstoffe
  • reinige deine Haut gründlich und sanft mit einer milden Reinigungslotion – Wasser alleine reicht nicht aus
  • vermeide zu kaltes oder zu heißes Wasser ² beim Abspülen
  • vermeide einen chemischen Super-Gau durch zu viele verschiedene Produkte¹
  • gönne dir alle 2 Wochen ein mildes Peeling (z.B. mit Bio-Öl und Meeressalz)
  • achte auf ausreichend Feuchtigkeit - die liefern z.B. hochwertige Bio-Öle, rein pflanzliches Glyzerin, Sheabutter, reine Fette und Wachse
  • achte auf Bio-Qualität; zertifiziert garantiert sie beste Rohstoffe

Geh’ pfleglich um mit Deiner Haut - sie lohnt es Dir!


Siegel DermaConsult
Siegel Biozertifizierung nach ÖLMB
Siegel Kosmetikanalyse
  1. Derma Consult Berlin bestätigt für alle mysalifree Bio-Produkte höchste Verträglichkeit
  2. Unsere Bio-Zertifizierung garantiert beste Qualität
  3. Kosmetikanalyse vergibt mit grünem Smiley höchste Bewertung



1: Dr. Markus Dawid, APOSchaufenster; 04/2016; 33
2: zu kaltes Wasser verengt die Poren, Cremes können 15 Minuten nicht gut einziehen; zu heißes Wasser trocknet die Haut aus.

https://www.mysalifree.com/produkt/einsteigerpaket/?utm_source=blog.mysalifree.com&utm_medium=social&utm_campaign=Vorsicht%2C%20empfindlich!




Montag, 25. Juli 2016

Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: „Beauty-Focus-Eifel“ zu mysalifree Bio-Tagescreme und Bio-Pflegeöl

Annette Rost vom Beauty- und Fotoblog "Beauty-Focus-Eifel":

Kennt ihr das? Juckende Augen, die sowieso schon empfindliche Haut ist gereizt und feuerrot. Ich achte sehr auf gesunde Ernährung und Naturkosmetik, um meinem Körper und meiner Haut nicht zu viele Reizstoffe zuzumuten.
Seit ein paar Tagen jucken meine Augen fürchterlich und die Haut ist rot und schuppig, die Augenlider reißen richtig ein. Bei so akuten Allergieschüben muss ich praktisch alle Kosmetik meiden - besonders auf Duftstoffe reagiere ich sehr heftig.

mysalifree Tagescreme
Im Internet habe ich mysalifree entdeckt: hochwertige, hypoallergene Bio-Kosmetik für sensible, irritierte Haut und für Allergiker.
Gleich habe ich bei Firmengründerin Ulrike Ischler nach Testmustern gefragt und schon einen Tag später kamen sie mit der Post: Tagescreme, Gesichtsöl und Körperlotion - alles bio. Meine Rettung!

Sofort habe ich die Tagescreme ausprobiert und das Öl über die Augenlider aufgetragen. Welche Wohltat! Schon nach 2 Tagen konnte ich eine Besserung bemerken.

Die mysalifree Produkte sind TOLL und super verträglich!
Hauptwirkstoff ist das hochwertige und besonders verträgliche Reiskeimöl, sowie weitere wertvolle, natürliche Wirkstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau.
Die INCI Inhaltsstoffe sind auch auf deutsch am Etikett angegeben. Der praktische Airless-Spender ist besonders hygienisch und leert die Packung völlig.

Noch ein paar Worte zu den getesteten Produkten:
Die Tagescreme ist super ergiebig. Die reichhaltige Konsistenz ist sehr angenehm und ich kann die Creme etwas einmassieren, bevor sie ganz von meiner Haut aufgesogen wird; sie fühlt sich weich und gepflegt und ganz beruhigt an.

Das Pflegeöl habe ich pur - nur ein Tropfen - auf meine rissigen Augenlider aufgetragen - zieht superschnell ein, kriecht nicht ins Auge. Es ist samtig, riecht etwas „nussig“, der Geruch verfliegt schnell.



Mein Resumee: mysalifree kann ich absolut weiter empfehlen!
Die Produkte sind super für empfindliche Haut und für Menschen, die zu Unverträglichkeiten neigen.
Gerade bei Allergien, Neurodermitis oder Psoriasis sind die Bio-Pflegeprodukte eine echte Wohltat!

Durch die sehr hochwertigen Inhaltsstoffe, die schonenden und teuren Herstellungsverfahren und mehrfachen Zertifizierungen sind die Produkte etwas hochpreisiger – das ist aber gerechtfertigt. Da die Produkte sehr ergiebig sind, kommt man eine ganze Weile damit aus – damit relativiert sich der Preis.

Vielen Dank an mysalifree für die tollen Test-Produkte!

Hier geht’s zum ausführlichen Originalbeitrag von Beauty-Focus-Eifel.

https://www.mysalifree.com/produkt/einsteigerpaket/?utm_source=blog.mysalifree.com&utm_medium=social&utm_campaign=Naturkosmetik-Bloggerinnen%20berichten_beautyfocuseifel



Bildquelle: beautyfocuseifel

Montag, 18. Juli 2016

Biogena + mysalifree = gesunde + schöne Haut

Biogena und mysalifree (fotocredit: Marc Ischler)
Da passen zwei Unternehmen einfach fantastisch zusammen – mit ihrem Denken und Handeln, mit ihren Produkten und Ideen:

Biogena mit hochwertigen Mikronährstoffen und natürlichen Wirkstoffen sorgt für Gesundheit von innen.

mysalifree Biokosmetik mit einzigartigen, hochwertigen FREE FROM Pflegeprodukten sorgt für Gesundheit und Schönheit von aussen.

Bei mysalifree kommen nur hochwertige Rohstoffe wie Reiskeimöl, reine Fette und Wachse - alles aus kontrolliert biologischem Anbau - zum Einsatz. Wir verzichten auf reizende und bedenkliche Inhaltsstoffe wie Duftstoffe, ätherische Öle, Parabene, Mineralöle u.v.m.

„Mir ist besonders wichtig, der ständig wachsenden Gruppe von Menschen (etwa 25%), die herkömmliche Kosmetik nicht (mehr) vertragen, eine ehrliche Pflegelinie zu bieten, die Ihre natürliche Schönheit und Gesundheit unterstützt“, meint Ulrike Ischler, Gründerin von mysalifree, die selbst von diversen Unverträglichkeiten betroffen ist.
„Mit unserer Biokosmetik hilfst Du Deiner Haut, sich wieder selbst zu versorgen – sie lohnt es Dir mit strahlendem, gesundem Aussehen.“

mysalifree ist über  e-Shop, bei ausgewählten Händlern und nun auch in allen Biogena-Österreich-Stores in Salzburg, Linz, Graz, Wien Millergasse und im neuen, fantastischen Biogena-Flagship-Store in der Seilergasse im Herzen der Wiener Innenstadt erhältlich.

Biogena-Flagship-Store, Seilergasse 2, 1010 Wien (fotocredit: Marc Ischler)








Besuche einen der Biogena Stores – und probiere mysalifree!

https://www.mysalifree.com/produkt/einsteigerpaket/?utm_source=blog.mysalifree.com&utm_medium=social&utm_campaign=Biogena%20%2B%20mysalifree%20%3D%20gesunde%20%2B%20sch%C3%B6ne%20Haut%20




Dienstag, 12. Juli 2016

Sind Phthalate gefährlich?

Was sind Phthalate?

Phthalate sind Weichmacher für Kunststoffe, die in sehr vielen alltäglichen Produkten wie z.B. Fußbodenbelägen, Schläuchen, Tapeten, Lebensmittelverpackungen, Farben uvm. zu finden sind. Wir sind also ständig mit ihnen in Kontakt.

Warum sind Phthalate gefährlich?

Phthalate stehen unter Verdacht, das Hormonsystem zu verändern und damit die Gesundheit zu schädigen. Bestimmte Phthalate wirkten lt. Bundesinstitut für Risikobewertung  in Tierversuchen schädigend auf Hormondrüsen wie Schilddrüse und Hirnanhangsdrüse.
In Babyartikeln und Kinderspielzeug sind Phthalate inzwischen verboten.

Warum sind Phthalate in Kosmetika zu finden?

Ganz simpel: aus Kostengründen. Alkohol findet in Kosmetik häufig als Konservierungsmittel Verwendung. Für diesen hochwertigen Alkohol fällt allerdings Branntweinsteuer an und das macht ihn teuer.  Ab jetzt wird es trickreich: der Alkohol wird mit Phthalaten vergällt -  so wird er ungenießbar und ist im steuerlichen Sinn kein „Trinkalkohol“ mehr.
Da Phthalate fett- und wasserlöslich sind, werden sie gut über die Haut aufgenommen. So gelangen sie in unseren Blutkreislauf und wirken auf Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane.

Wie vermeidet man Phthalate in Kosmetikprodukten?

Phthalate findet man unter der Bezeichnung Diethyl Phtalat und Dimethyl Phtalat (DEP, DMP). Da sie aber meist Bestandteil von denaturiertem Alkohol ("Alcohol denat.") sind, müssen sie nicht extra aufgeführt werden und sind so für den Verbraucher nicht zu erkennen.
Vermeiden kann man Phthalate als Inhaltsstoff in Kosmetik nur, indem man zertifizierte Naturkosmetik verwendet.
Selbstverständlich sind alle mysalifree – Produkte frei von chemischen Weichmachern wie Phthalaten. Das garantiert schon unsere Bio-Zertifizierung nach Österreichischem Lebensmittelbuch.

zu unseren phthalatefreien Produkten




Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: „durch grüne Augen“ und das mysalifree Bio-Shampoo

Meike Feddersen vom Naturkosmetik- und Lifestyle-Blog "durch grüne Augen":

„Normalerweise wasche ich mir ca. alle 3 Tage meine Haare – im heißen Sommer verkürzt sich dieser Rhythmus auf alle 2 Tage Haarwäsche. Da freut sich meine ohnehin trockene Kopfhaut über ein ganz mildes, pflegendes Bio-Shampoo ohne Silikon.
Wie bei Naturkosmetik-Shampoos üblich, schäumt auch dieses viel weniger als herkömmliche Shampoos – da hilft mir reichlich Wasser. So erhalte ich üppigen Schaum, der aufgrund des enthaltenen Bio-Reiskeimöls ganz zart nach Reis duftet und sich gut ausschwemmen lässt. Proteine kräftigen zusätzlich mein langes, splissanfälliges Haar.
Nach dem Trocknen: das Haar ist schön glänzend und die Kopfhaut beruhigt. Fühlt sich gut an! Über zwei weitere mysalifree Produkte, die ich gerade sehr gerne benutze, gibt es bald einen weiteren Blogpost.“


Hier geht’s zum Original-Beitrag von "durch grüne Augen"

zu unserem Shampoo im Shop



Dienstag, 5. Juli 2016

Unternehmensgründer mit 40 plus

Ulrike Ischler, Gründerin der Marke 'mysalifree'
Kürzlich veröffentlichte die Zeitung NÖN.at (Abkürzung für 'Niederösterreichische Nachrichten', eine unabhängige Wochenzeitung für Niederösterreich) einen Bericht über Unternehmensgründer 40 plus. Interessant daran war, dass 44 Prozent der Unternehmensgründer in Österreich (2015) zwischen 40 und 60 Jahre alt waren.

In dem Artikel „Man braucht schon Mut“ wird Ulrike als Gründerin des Unternehmens GreenSmile GmbH mit der Marke mysalifree vorgestellt.
2014 wurde das Unternehmen, das biozertifizierte Naturkosmetik anbietet, von Ulrike zusammen mit ihrem Mann gegründet. Verkauft wird größtenteils über den hauseigenen Onlineshop und über ca. 30 Verkaufsstellen im deutschsprachigen Raum.

Zum vollständigen Artikel der NÖN.at

Montag, 27. Juni 2016

Was ist eigentlich die Hautbarriere und wofür ist sie da?

Die Haut des menschlichen Körpers setzt sich aus drei Schichten zusammen: Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut.
Die Oberhaut - auch Epidermis genannt - besteht nochmals aus verschiedenen Hautschichten, u.a. aus der Hornschicht.

Diese Hornschicht (Stratum corneum) ist die Grenze des Körpers zu seiner Umwelt. Aufgebaut ist sie wie eine Backsteinmauer: Hornzellen bilden sozusagen die „Ziegel“ der Mauer, während die dazwischen liegende „Fugenmasse“ aus Fetten und Eiweissen die Hornzellen zusammenhält.

Hornschicht und Säureschutzmantel bilden die Hautbarriere

Die Hornschicht und der natürliche Säureschutzmantel der Haut bilden zusammen die Hautbarriere. Den Säureschutzmantel muss man sich als dünnen Film aus Wasser und Fett vorstellen, der die Hornschicht überzieht. Er setzt sich zusammen aus Talg, Schweiß und Hornzellbestandteilen.

Eine gut funktionierende Hautbarriere ist extrem wichtig: sie kann zum einen vor schädlichen Bakterien, Viren und anderen Substanzen schützen; zum anderen verhindert sie, dass zu viel Feuchtigkeit über die Haut nach außen abgegeben wird.

Häufig gibt es aber Barrierestörungen, die zu Feuchtigkeitsverlust und trockener Haut mit Spannungsgefühl, Schuppenbildung und feinen Rissen führen. Durch die kleinen Risse können allergieauslösende Stoffe oder Bakterien eintreten. Die Folge sind Hauterkrankungen, Juckreiz, Ekzemen...

Beeinträchtigungen der Hautbarriere entstehen in den meisten Fällen durch falsche Körperpflege: ungeeignete Reinigungsprodukte mit allergieauslösenden oder ungünstigen Inhaltsstoffen und zu häufiges Waschen bilden hierbei die häufigste Ursache.
Die Haut mit Ihrer Schutzfunktion, als Ausscheidungsorgan und Immunfuntkion und als größtes Sinnesorgan unseres Körpers wird häufig unterschätzt!

Wir empfehlen, auf Inhaltsstoffe wie Mineralöle, Parabene, PEG & PPG, DEA, Phtalate, Silikone, Sulfate und möglichst auch auf Duft- und Farbstoffe zu verzichten. Duftstoffe sind zusammen mit Nickel die häufigsten Kontaktallergene. Alle mysalifree-Produkte sind frei von gesundheitsbeeinflussenden Inhaltsstoffen sowie biozertifiziert.


https://www.mysalifree.com/shop/?utm_source=blog.mysalifree.com&utm_medium=social&utm_campaign=Was%20ist%20eigentlich%20die%20Hautbarriere%20und%20wof%C3%BCr%20ist%20sie%20da%3F




Dienstag, 21. Juni 2016

ecoplus International, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich, lud zur „neuland“-Gala 2016

mysalifree-Gründerin Ulrike Ischler im Talk mit Business-Angel und Experten aus Niederösterreichs Wirtschaft. 

 

Moderator Werner Fetz im Gespräch mit Experten aus der Wirtschaft – von rechts: Mag. Norbert Zimmermann (Aufsichtsratsvorsitzender Berndorf AG), Mag. Ulrike Ischler (Gründerin GreenSmile GmbH/mysalifree Healthcare Biocosmetics), Dr. Johann „Hansi“ Hansmann (Business Angel) und Mag. Michael Groiss (CEO F/LIST)

Wien - Bei der diesjährigen „neuland“-Gala von ecoplus International im Palais Niederösterreich in Wien kamen am 8. Juni nicht nur „Gipfelstürmer“ der niederösterreichischen Exportwirtschaft zu Wort, sondern auch Jungunternehmer. Die Startup-Gründerin von mysalifree Healthcare Biocosmetics, Mag. Ulrike Ischler, hatte Gelegenheit, sich mit Business-Angel Dr. Hansi Hansmann, Berndorf-Aufsichtsratsvorsitzenden Mag. Norbert Zimmermann, und F/LIST-CEO Mag. Michael Groiss über Motivation, neue Chancen und Erfahrungen in den internationalen Märkten auszutauschen.

Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav unterstrich bei ihrer Eröffnungsrede die unverzichtbare Bedeutung des Exports für den blau-gelben Wirtschaftsstandort.

von links: Mag. Michael Groiss (CEO F/LIST), Dr. Gabriele Forgues (ecoplus International Geschäftsführerin), Mag. Ulrike Ischler (Gründerin GreenSmile GmbH/mysalifree Healthcare Biocosmetics), Dr. Petra Bohuslav (NÖ Wirtschaftslandesrätin) und Mag. Hermann Kalenda (Direktor RLB NÖ-Wien), Mag. Helmut Miernicki (ecoplus Geschäftsführer).

Ulrike Ischler freut sich über Exporterfolge in der DACH-Region: "Auch wenn wir erst seit kurzem am Markt sind, zeigt sich der Erfolg von mysalifree schon jetzt anhand der hohen Akzeptanz und zahlreichen positiven Rückmeldungen von Menschen mit sensibler und allergiegefährdeter Haut - weit über unsere Landesgrenzen hinaus“.


Fotocredit: mysalifree/Marc Ischler, honorarfrei

Mittwoch, 8. Juni 2016

Kann man die Hautalterung aufhalten?

natürliche Hautalterung
Wie alle Organe, so altert auch unsere Haut. Es handelt sich dabei um einen natürlichen Vorgang, der zum derzeitigen wissenschaftlichen Stand nicht wesentlich aufgehalten werden kann.
Unter anderem steuern die Erbanlagen, wie schnell oder stark unsere Haut altert; jeder altert also anders: der eine hat glatte Haut bis ins hohe Alter, der andere "knittert" schon in relativ jungen Jahren. Auch Hormonveränderungen - wie z.B. in den Wechseljahren - können zur Hautalterung beitragen. Andererseits haben wir durch unsere Lebensweise (gesunde Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, viel Bewegung in der frischen Luft, hochwertige Pflegeprodukte) durchaus die Möglichkeit, die Hautalterung zu beeinflußen.

Doch wie entstehen eigentlich die Fältchen und Falten? Verantwortlich dafür sind Veränderungen in der Lederhaut, dem Mittelteil der Hautschicht zwischen Unterhaut (Subcutis) und Oberhaut (Epidermis). Hier spielt sich am meisten ab: die Lederhaut (Dermis) besteht hauptsächlich aus Bindegewebszellen und Fasern aus Kollagen und Elastin. Diese beiden Fasertypen arbeiten bei der jungen Haut Hand in Hand: das Kollagen bindet mit seiner enormen Quellfähigkeit Wasser (Feuchtigkeit) und sorgt somit für Stabilität und Festigkeit im Gewebe, durch das Elastin bleibt das Bindegewebe dehnbar. Die Oberhaut erneuert sich bei der jugendlichen Haut alle 27 Tage durch Zellteilung, abgestorbene Zellen fallen dann in Form von Schuppen zu Boden.
Querschnitt durch die Haut

Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die Zellteilung, bis sie schließlich nur noch alle 50 Tage stattfindet. Die Haut wird nach und nach dünner, das Wasserbindevermögen und der Fettgehalt nehmen ab. Mit der Zeit wird die Haut immer spröder und trockener, sie wird schlaffer und bildet Falten.

Dieser natürliche Vorgang wird durch eine Reihe äußerer Faktoren verstärkt. Dazu gehören an erster Stelle zu viel UV-Strahlung und Rauchen, aber auch Kälte, Heizungsluft, übermäßiger Alkoholkonsum, Stress, Bewegungsmangel, falsche Ernährung und Flüssigkeitsmangel.
Falten, Altersflecken und ungesunder Haut beugt man also am Besten vor, indem man auf allzu intensive Sonnenbäder und Rauchen verzichtet, sich gesund ernährt und ausreichend trinkt.

Abgesehen von einem gesunden Lebensstil ist zu bedenken, dass die reife, meistens sensible Haut allein nicht mehr in der Lage ist, den physiologischen und anspruchsvollen äußeren Einflüssen entgegen zu treten. Sie braucht Unterstützung durch reizarme Pflegeprodukte, die für eine Stabilisierung des Fett- und Feuchtigkeitsgehalts sorgen.

mysalifree Healthcare Bio-Produkte sind reizarm und ganz besonders für trockene, sensible dünne und irritierte Haut geeignet. Reine Fette  und Wachse (Sheabutter, Kakaobutter, Mangobutter, Bieneachs), hochwertige Getreide-Öle (Reiskeim-, Maiskeim-, Nachtkerzen-, Borretschöl u.v.m.), reinpflanzliches Glyzerin, Seidenproteine usw. in Bioqualität sorgen für Feuchtigkeit und ausreichenden Fettgehalt. Mit Rücksicht auf die Verträglichkeit verwenden wir keine Duft- und Farbstoffe, keine ätherischen Öle oder Salicylate.




Dienstag, 7. Juni 2016

Hast Du empfindliche Haut?

was ist die Ursache für empfindliche Haut?

Immer mehr Menschen leiden unter sensibler Haut, doch woran liegt das?

In den meisten Fällen ist bei einer empfindlichen Haut der natürliche Säureschutzmantel, die Hautbarriere, gestört. Die Haut kann die Feuchtigkeit nicht mehr halten, wird dadurch durchlässiger für reizende Stoffe, Bakterien und Keime. Die Folge sind Rötungen, Juckreiz, Pickelchen, spannende oder schuppende Haut und sogar Entzündungen.

Ursachen

Es gibt verschiedene Ursachen, die zu diesem Zustand führen können:
  • Hormonelle, genetische, körperliche und psychische Faktoren können eine Rolle spielen, so dass die durch diese Faktoren sensiblere Haut eine höhere Reaktionsbereitschaft auf äußere Einflüsse wie Stress, UV-Strahlen, trockene Heizungsluft, ungesunden Lebensstil, Kälte, Wind usw. zeigen kann.
  • Durch die heute übliche Vielzahl angewandter Produkte ist man sehr viel mehr allergieauslösenden Substanzen ausgesetzt als früher.
  • Die Empfindlichkeit steigt mit zunehmendem Alter. Reifere Haut verliert an Elastizität, ist dünner und trockener.
  • Viele Produkte enthalten austrocknende Inhaltsstoffe wie bestimmte Alkohole (z.B. Ethanol, Ethyl Alcohol, Methanol, Isopropyl Alcohol, SD Alcohol und Benzyl Alcohol, Alcohol denat.) oder zu hoch dosiertes Glycerin. Ein weiteres Problem sind Erdölprodukte wie Paraffine, Silikone, Vaseline, Mineralöle usw.. Erdölprodukte werden in sehr vielen konventionellen Produkten verwendet, diese legen sich wie ein Film über die Haut. Dadurch verstopfen die Poren, die Haut kann nicht mehr atmen, Giftstoffe, Schweiß usw. können nicht mehr so leicht ausgeschieden werden, die Haut wird immer trockener.
  • Kritische Konservierungsmittel wie Parabene und Formaldehyde reizen die Haut, schädigen möglicherweise den gesamten Organismus und können zu Allergien führen, ebenso wie zahlreiche Duft- und Farbstoffe, die nicht nur in herkömmlicher Kosmetik Verwendung finden.
  • Eine Reihe von weiteren Inhaltsstoffen können die Haut reizen, deren Schutzmechanismus beeinflussen und weiterführende negative Auswirkungen auf den Körper haben wie z.B. DEA, PEG, PPG, Phtalate, Sulfate und weitere.

 

Was tun?

  • auf reizende Inhaltsstoffe verzichten
  • Inhaltsstoffe mit hohem Allergiepotential meiden
  • Produkte mit einer überschaubaren Anzahl an Inhaltsstoffen wählen (weniger ist mehr)
  • Produkte mit reizarmen Inhaltsstoffen verwenden
  • Produkte mit luftdichter Verpackung wählen, wodurch der Anteil an Konservierungsstoffen minimalisiert und die Verunreinigung des Produkts vermieden wird
  • hochwertige Naturkosmetik verwenden, möglichst zertifiziert und mit Inhaltsstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau

 

mysalifree

mysalifree ist DIE Bio-Pflegelinie für sensible und allergiegefährdete Haut. Grundlage aller unserer Produkte ist wertvolles Bio-Reiskeimöl (kontrolliert biologischer Anbau aus Italien). Reiskeimöl ist hervorragend geeignet für die Anwendung bei trockener, gereizter, barrieregestörter und empfindlicher Haut, denn es spendet reichlich Feuchtigkeit und hilft schädigende Einwirkungen durch äußere Einflüsse zu vermeiden. Mehr über Reiskeimöl in diesem Blogbeitrag.

mysalifree Pflegeöl

Weitere hochwertige Inhaltsstoffe wie Getreideöle, Nachtkerzenöl, Borretschöl, Granatapfelöl, Shea-Butter, Mangobutter, Kakaobutter, Bienenwachs und weitere helfen, die Zellerneuerung und Wundheilung anzuregen, die Hautbarriere zu stärken und den Feuchtigkeitshaushalt zu regulieren. Sie sind pflegend und rückfettend und helfen der Haut, sich wieder selbst zu versorgen.

mysalifree verwendet Airless-Dispenser zur Aufbewahrung der wertvollen Pflege- und Reinigungsprodukte. Über die vielen Vorteile dieser Verpackung informiert dieser Blogbeitrag.



Bilder:
fotalia.com, orelphoto 
mysalifree.com

Montag, 30. Mai 2016

mysalifree Kunden- und Bloggerbewertungen

Wer mysalifree kennt, weiß, dass Transparenz bei uns groß geschrieben wird. Deshalb veröffentlichen wir gerne Bewertungen von Kunden sowie von Beauty- und Naturkosmetik-Bloggerinnen. Wir möchten damit anderen Interessierten die Möglichkeit bieten, sich ein Bild von unseren Produkten zu machen und zeigen, wie andere Anwender die mysalifree Pflegeserie beurteilen. Gleichzeitig helfen diese Rückmeldungen uns selbst bei der Optimierung und Erweiterung unserer Produkpalette.

Jeder Bestellung, die wir verschicken, liegt neben allgemeinen Informationen ein Aufruf bei, unsere Produkte im mysalifree Shop zu bewerten. So kann man mittlerweile zu jedem unserer Produkte auch Kundenbewertungen nachlesen, die uns erreicht haben. Hier am Beispiel unseres Pflegeöls (bitte nach Klick auf den Link etwas runterscrollen und den Reiter "Bewertungen" aktivieren). Ebenso finden sich die Meinungen unserer Kunden zu allen anderen Produkten, dafür einfach zu einem anderen Naturkosmetikartikel wechseln.

Auf unserer Website haben wir Kundenmeinungen veröffentlicht, die uns erreicht haben https://www.mysalifree.com/das-sagen-unsere-kunden/

Wir sind sehr an Euren Rückmeldungen zu unserer zertifizierten Biokosmetik interessiert, die nicht nur für allergiegefährdete oder empfindliche Haut geeignet ist, sondern ebenso bestens verwendbar ist bei Neurodermitis, Rosazea, Schuppenflechte, Urtikaria, diabetische Haut uvm. Wir freuen uns also auf Deine Mail!

Bloggerbewertungen

Unsere zertifizierte Naturkosmetik für empfindliche Haut gibt es seit Herbst 2014. Seitdem wurden unsere Produkte immer wieder von Bloggerinnen getestet und vorgestellt, wie z.B. in diesem Beitrag von Julia (Beautyjagd), die trotz anfänglicher Skepsis positiv überrascht war von unserem Shampoo.

Regina vom Blog "Naturkosmetik und glutenfreie Ernährung" beschreibt in dem Artikel
"Das Ding mit der Augencreme – oder wie ich zur Naturkosmetik fand…" eindrucksvoll ihre bisherigen negativen Erfahrungen mit konventioneller Augenpflege und ihrem mutigen Versuch, dem Ganzen mit dem mysalifree Bio-Augenbalsam nochmal eine Chance zu geben.

Einen detaillierten und sehr informativen Beitrag von Sandra (Washing-Green) zur mysalifree Reinigungsmilch gibt es hier zu lesen. Auch mit der mysalifree Nachtcreme hat Sandra sich ausführlich beschäftigt, wie in diesem Beitrag zu sehen ist.

Der Lifestyle Blog von Elisabeth Green ist den meisten bestimmt bekannt - er bietet viele interessante Themen, u.a. auch Naturkosmetik. Elisabeth hat verschiedene mysalifree - Produkte getestet und ihr Urteil dazu in diesem Beitrag abgegeben. Lest ausserdem ihre Erfahrungen zur unserer hochwertigen Gesichtscreme und ihre Meinung zu unserem Lippenbalsam.

Nancy von orangecosmetics hat gleich 4 Produkte in 4 Wochen getestet. Ihre durchweg positiven Erfahrungen damit sind in zwei Beiträge nachzulesen: Tagescreme und Reinigungsmilch und Augenbalsam und Lippenbalsam.

Weitere Bloggerbeurteilungen,  Interviews und Presseveröffentlichungen zu mysalifree und den Produkten findet ihr auf unserer Presseseite.




Dienstag, 24. Mai 2016

Airless-Dispenser: Packmittel mit mehrfachen Vorteilen oder das Packmittel für Bio-Kosmetik

Im Kosmetikbereich werden eine Reihe verschiedener Primär-Packmittel angeboten: Tuben, Tiegel, Fläschchen, Steigrohrbehälter - aus verschiedensten Materialien wie Plastik, Glas - und eben Airless-Dispenser.
Wer uns kennt, der weiß, dass wir vor allem Wert auf beste Verträglichkeit und Nachhaltigkeit legen – darum waren die hochwertigen Airless-Dispenser für uns die erste Wahl. Das System ist zwar nicht neu, wird aber aufgrund der hohen Produktionskosten eher selten eingesetzt.

„Airless“, also „ohne Luft“ beschreibt die Funktionsweise des Spenders: Bei Betätigung der Pumpe entsteht ein Unterdruck, der den Kolben am Boden der Packung nach oben drückt und eine ganz bestimmte Menge des Inhalts nach oben und außen befördert. Im Unterschied zu herkömmlichen Pumpsystemen gelangt so keine Luft - und mit ihr schädliche Umwelteinflüsse wie Keime oder Pilzsporen - in das Spender System.

Speziell für die hochwertigen mysalifree BIO-Produkte für sensible und allergiegefährdete Haut ein Riesenvorteil.

Airless Dispenser
Die großen Plus +++ unseres Airless-Systems:
  • Durch das Vakuumsystem ist es möglich, den Produkten deutlich weniger Konservierungsstoffe beizumengen
  • Nicht nur Luft-, auch Lichtschutz ist gegeben (Luft und Sonnenlicht sind die Faktoren, die sensiblen Inhaltsstoffen am meisten zusetzen)
  • Die Packung wird zu 97% geleert
  • Die Ausbringungsmenge ist immer dieselbe, damit leichte Dosierbarkeit
  • Die Packung ist leicht, der CO-Abdruck für den Transport damit geringer, ebenso wie die Versandkosten
  • Alle Komponenten sind vollständig aus Kunststoff gefertigt (ohne Metallteile) und damit recycelbar
  • Unsere Airless-Dispenser sind zu 100% funktionsgeprüft und eine patentierte deutsche Entwicklung 
Folgende unserer Produkte werden in Airless-Dispensern angeboten:

Mittwoch, 18. Mai 2016

mysalifree - Videos

Kennst Du schon die mysalifree - Videos?

In kurzen Sequenzen erfährst Du dort Wissenswertes zum Thema Hautgesundheit und Naturkosmetik/Biokosmetik: zu Inhaltsstoffen, Allergieauslösern, Qualitätssiegeln ..... und natürlich zu den mysalifree - Produkten selbst.

Zu finden sind die Videos im Navigationsmenü des Blogs unter dem Reiter "Videos".
Dort haben wir ein Archiv angelegt  - und es wird laufend mit spannenden Beiträgen erweitert.

Und hier geht's mit Klick auf's Bild zu den Videos:


http://blog.mysalifree.com/p/videos.html
zu den Videos



Dienstag, 3. Mai 2016

Patch-Test (Epikutantest) – was und wozu?

Mit einem Patch- oder Epikutantest können dermatologische und kosmetische Produkte auf ihr reizendes (irritatives) Potential überprüft werden. Ziel einer solchen Untersuchung ist es, ein Produkt auf seine Hautverträglichkeit zu untersuchen.
Durchaus sinnvoll in Zeiten der stetig wachsenden Allergien – lt. DAAB (Deutscher Asthma- und Allergikerbund) leiden rund 20-25% in unseren Breiten an Kontaktallergien, bis zu 20% (IVDK - Informationsverbund dermatologischer Kliniken) an Duftstoffallergien.
Der Patchtest dient als Grundlage zu unserer Aussage „dermatologisch bestätigt“.

Wie funktioniert ein Epikutantest?

Die freiwilligen Probanden werden eingehend aufgeklärt, können jederzeit ohne Angabe von Gründen die Testung abbrechen; während der Testung dürfen keine Externa im Testareal benutzt werden.

Epikutantest
Das Produkt (Salbe, Lotion, etc.) wird mittels Pflaster (Patches) auf Rücken oder Unterarm aufgetragen. Diese Patches enthalten kleine Kammern die dafür sorgen, dass die Testsubstanz für die Dauer der Testung einen intensiven Hautkontakt hat.
Die erste Bewertung erfolgt nach 24 oder 48 Stunden (30 Minuten nach Entfernung des Patch): der Dermatologe betrachtet das Testareal und notiert eventuelle allergische Reaktionen.
Nach 72 Stunden wird erneut begutachtet, weil meistens erst dann die maximale Reaktion feststellbar ist.

Alle unsere aktuell 9 Pflege-Produkte wurden von Derma Consult GmbH Berlin, einem unabhängigen Auftrags-Forschungsinstitut (spezialisiert auf dermatologische Testungen von Kosmetika, kosmetischen Rohstoffen, Reinigungsprodukten und Dermatika) getestet.
Dabei wurden 50 Probanden im Alter zwischen 18-67 Jahren (Hautgesunde, Atopiker, Allergiker, Personen mit empfindlicher Haut) die Produkte mittels Patch-Test unverdünnt appliziert. Die Bewertung der Testreaktion erfolgte nach 48 Stunden und 72 Stunden, im Vergleich zu 2 Kontrollgruppen (negative Kontrolle: Wasser, keine Reaktion; positive Kontrolle: 1%iges Natriumlaurylsulfat/SDS, positive Reaktionen).

Alle Probanden beendeten die Studie - bei keinem Probanden traten in irgendeiner Form Reaktionen auf eines der mysalifree Produkt auf.

Der Epikutantest gibt Aufschluß über die Verträglichkeit eines Produktes - eine 100%ige Sicherheit kann er nicht liefern. Deshalb: unbedingt auch auf die Inhaltsstoffe achten.



Bild: fotalia.com, Klaus Eppele