Posts mit dem Label Inhaltsstoffe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Inhaltsstoffe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: Julia von „Beautyjagd“ im Interview mit Ulrike Ischler von mysalifree

Ulrike Ischler von mysalifree

Mysalifree heißt die junge Naturkosmetikmarke, die in Österreich beheimatet ist und 2014 von Ulrike Ischler gegründet wurde. Ich freue mich über das Interview, das ich mit Ulrike führen konnte:

Ulrike, wie kam es zur Entstehung von mysalifree?

Der Grund ist ganz simpel: durch eine Umwelterkrankung bin ich sehr sensibel bzw. intolerant und muss viele Inhaltsstoffe bei Nahrungsmitteln und in Kosmetik meiden (Histamin, Lactose, Gluten, Duftstoffe, Salicylate).
So war ich auf der Suche nach einer Pflege frei von reizenden und diskutierten Stoffen. Nach unzähligen Stunden der Recherche stellte ich fest, dass es das, was ich brauchte, weltweit nicht gibt! Mir waren Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau wichtig und ich wollte reizarme Produkte die frei von Stoffen wie ätherischen Ölen, Duftstoffen, Salicylaten, Farbstoffen oder Wollwachs sind. Inhaltsstoffe wie Mineralöle, Sulfate, Parabene, Mikroplastik usw. waren sowieso tabu.
Da aufgrund meiner Krankheit die berufliche Zukunft äußerst unsicher war und ich viele Jahre in der Pharmaindustrie im Bereich Dermatologie tätig war, nistete sich der Gedanke in meinen Hinterkopf ein, die Kosmetik selbst zu entwickeln. Nach langer Zeit der Vorbereitung gründete ich zusammen mit meinem Mann die Biokosmetikfirma mysalifree.

Eigene Betroffenheit - mysalifree


Wo ist der Firmensitz und wer arbeitet mit im Unternehmen?

Bisher ist unser Einfamilienhaus im schönen Wienerwald (Niederösterreich) der Firmensitz. Die gesamte Familie arbeitet mit: mein Bereich ist das Marketing und die Entwicklung von Rezepturen (in Zusammenarbeit mit einer Expertin). Nichts, was ich nicht selbst getestet und verwendet habe, kommt auf den Markt. Mein Mann ist zuständig für IT, Logistik, Öffentlichkeitsarbeit und die Zahlen. Mein Sohn, ausgebildeter Fotograf, kümmert sich um unsere Bilder und mit mir zusammen um den Social Media-Bereich. Gerade vor kurzem haben wir unseren virtuellem Auftritt einem Facelifting unterzogen. Um den Versand in Deutschland sowie um die wöchentlichen Blogbeiträge kümmert sich eine Freundin im hohen Norden.

Salicylatfreies Shampoo - mysalifree

Wie kam es zu dem Namen eurer Marke?

Salicylate, die ich leider nicht vertrage, finden sich in fast jeder Kosmetik. Mysalifree ist frei von diesen Salzen der Salicylsäure, die Bestandteil vieler Pflanzen sind. Die Pflanzen nutzen sie zur Abwehr von Krankheitserregern, die Kosmetikbranche oft als Konservierungsmittel oder auch gegen Hautunreinheiten. Da Salicylsäure reizen kann, ist sie bei Kindern unter drei Jahren komplett verboten.

Was steckt drin in den mysalifree-Produkten?

Da stellt sich eher die Frage, was ist nicht drin? Unsere Produkte sind alle bio und überwiegend auch vegan, bis auf drei von insgesamt 13 Produkten.

Alle Produkte sind nach ÖLMB auf höchstem Standard zertifiziert, z.B. müssen mindestens 95% der landwirtschaftlichen Inhaltsstoffe aus kbA stammen. Nur schonende Herstellungsverfahren sind erlaubt und kritische Stoffe wie Sulfate, Mineralöle, Parabene usw. sind absolut verboten. Auf diese Zertifizierung sind wir sehr stolz, denn nicht viele Hersteller erfüllen die Bedingungen. Wir vermeiden ebenso ätherische Öle, da sie für viele Menschen hautreizend sind.

Welche Rohstoffe sind dann in mysalifree-Produkten zu finden?

Bio-Getreideöle und Bio-Kräuteröle sind hervorragend verträglich und enthalten keine Salicylate. Ich suche immer Bio-Rohstoffe, die unseren Ansprüchen gerecht werden. Als Basis dient uns in allen Produkten wertvolles Bio-Reiskeimöl, besonders für sensible und irritierte Haut geeignet. Hirsesamenextrakt und Borretschsamenöl sind gut für empfindliche Haut, sie wirken entzündungshemmend und heilend. Auf unserer Homepage schreiben wir detailliert zu unseren Inhaltsstoffen.
Die CO2-Extraktion, einbesonders schonendes Herstellungsverfahren ermöglicht uns den Einsatz von normalerweise salicylathaltigen Ölen und Extrakten wie z.B. Kaffee-Extrakt oder Nachtkerzensamenöl. Außerdem kommen beste Bio-Öle aus Kokosnuss, Mais, Kürbis oder Granatapfel zum Einsatz. Reine Buttern und Wachse wie z.B. Shea-, Mango-, Kakaobutter und Bienenwachs sind ebenfalls wichtiger Bestandteil. Alle Wirkstoffe kommen aus kbA und alle Inhaltsstoffe sind zugelassen für zertifizierte Naturkosmetik.

Wie entwickelt ihr Rezepturen?

Die Entwicklung war echt eine Herausforderung, da es diese Kombination bisher nicht gab. Experten aus der Naturkosmetikbranche, Dermatologen und dermatologische Abteilungen österreichischer Universitäten-basierend auf wissenschaftlicher Literatur- waren an der Entwicklung beteiligt.

Unsere Produkte werden durch ein unabhängiges Labor nicht nur auf Salicylatfreiheit, sondern auch immer auf Verträglichkeit geprüft. „kosmetikanalyse.de“ (Schweizer Stiftung zuer Erhaltung der Hautgesundheit) hat alle unsere Produkte bestens bewertet.

Warum ist Dir „bio“ bei Kosmetik wichtig?

Ich ernähre mich doch auch möglichst gesund und bio. Wie soll ich das bei Kosmetik dann anders handhaben? Unsere Haut spielt eine äußerst wichtige Rolle für die Gesundheit! Mit ca. zwei Quadratmetern ist sie unser größtes Sinnesorgan und hat viele äußerst wichtige Funktionen für unseren Körper. Wenn die natürliche Hautbarriere gestört ist, dringen leicht Bakterien & Co ein. Die Folge können Hautreizungen und Allergien sein.

mysalifree Bestseller

Was sind eure beliebtesten Produkte

Zu unseren Bestsellern gehören unsere Bio-Tagescreme, Bio-Nachtcreme, der Lippenbalsam und das Shampoo. Das unser Shampoo so begehrt ist, hat mich ehrlich gesagt überrascht. Ich vermute, dass viele Kunden empfindliche und gereizte Kopfhaut haben, weil herkömmliche Shampoos bedenkliche, ja teils sogar aggressive Stoffe enthalten. Das Shampoo hat schon einige Preise gewonnen! Desweiteren haben wir gerade zwei neue Produkte mit zartem Kokosduft auf den Markt gebracht.

Wie entstehen die Preise bei mysalifree?

Als junges Start-up sind die Produktionsmengen noch klein, das macht Verpackung, Produktion und Logistik teurer. Wir liegen ungefähr auf Apotheker-Preisklasse. Alle Wirkstoffe sind bio und CO2-extrahiert und ebenso Biozertifizierung, Tests für Salicylatfreiheit und Verträglichkeit, der hygienische und ökonomische Airless-Dispenser schlagen sich auf den Preis nieder. Ein großer Vorteil ist, dass unsere Produkte äußerst ergiebig sind. Man kann sie sehr sparsam verwenden, was sie wiederum preiswert macht.

Wie findest Du Erholung, wenn Du mal nicht arbeitest?

Die Natur gibt mir Kraft, vor allem die Berge, aber auch die Laubwälder hier im Wienerwald. Zweimal im Jahr zieht es mich aber auch ans Meer! Des weiteren haben wir einen Biogarten mit altem Baumbestand, der zwar viel Arbeit macht, aber auch Entspannung gibt.

Wir alle sollten versuchen, die Natur zu erhalten. Wir bei mysalifree versuchen das durch bewusste Lebensweise und auch mit unseren Produkten, die z.B. alle ohne Umverpackung auskommen, voll recycelbar sind und umweltfreundlich hergestellt wurden.


Ulrike, vielen Dank für das Interview!

Interessantes zum Thema Biokosmetik, Verträglichkeit und Hautgesundheit gibt es auf unserer Homepage. Folgt uns auch gern auf Facebook, Instagram oder Pinterest, wir freuen uns über neue Follower!

Zum Originalbeitrag und zur Verlosung 

fotocredit: Julia Keith, Beautyjagd





Mittwoch, 29. März 2017

BIO-Maiskeimöl – Geheimtipp für glatte Haut

Immer mehr Menschen leiden an sensibler, irritierter Haut und Kontaktallergien – Mediziner vermuten, dass vor allem Duftstoffe und aggressive Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten die Ursache sind.

Das Besondere an mysalifree Healthcare BIO-Kosmetik: wir vermeiden allergene, reizende und bedenkliche Inhaltsstoffe. Wir verwenden BIO-Getreideöle, BIO-Kräuteröle, reine BIO-Fette und BIO-Wachse für schöne und gesunde Haut.

Hochwertiges Bio-Maiskeimöl (INCI: ZEA MAYS OIL, CORN OIL) setzen wir in einigen unserer Produkte ein. Maiskeimöl ist ein leichtes Öl mit hohem Linolsäuregehalt[1], es ist reich an natürlichem Vitamin E[2] und Phytosterolen[3].

Maiskeimöl
Schon in der Antike wusste man um die heilende Wirkung des Öls bei trockener, rissiger Haut, bei Ekzemen. Pflegeprodukte mit Maiskeimöl besitzen reizlindernde Eigenschaften, sie schützen vor äußeren Umwelteinflüssen, stärken den Hydro-Lipid-Mantel der Haut und füllen Fältchen auf.

Maiskeimöl macht die Haut geschmeidig und glatt, sie wird weich und zart, das Hautbild wirkt entspannt und frisch. Unser Maiskeimöl kommt aus kontrolliert biologischem Anbau.

mysalifree Bio-Produkte mit Maiskeimöl

Unser beliebter Lippenbalsam, das nährende Pflegeöl und die reichhaltige Nachtcreme enthalten Maiskeimöl.

Hier unsere mysalifree-Produkte mit hochwertigem Bio-Maiskeimöl:

zu unserem Shop



Fußnoten:

1) Linolsäure: liefert reichlich Feuchtigkeit, wirkt entzündungshemmend, sorgt als Bestandteil von Ceramiden für eine gesunde Hautbarriere und strahlende Haut

2) Vitamin E: natürlicher Konservierer, starkes Anti-Oxidans, liefert Feuchtigkeit in der Hornschicht, stärkt den natürliche Säureschutzmantel der Haut, fördert die Neubildung von Zellen

3) Phytosterole: speichern Feuchtigkeit, unterstützen die Hautbarriere, wirken umweltbedingter Hautalterung entgegen

Fotocredit: fotalia.com, eskay lim

Mittwoch, 18. Januar 2017

Was bedeutet TTIP für Kosmetikprodukte in der EU?


Bezüglich der Inhaltsstoffe in Kosmetika gilt in der Europäischen Union: eine Substanz kann verboten werden, wenn hinreichender Verdacht auf gesundheitsschädliche Wirkung besteht. In den USA ist das jedoch völlig anders! Die Unternehmen können eigentlich alles verwenden, solange nicht bewiesen ist, dass ein Stoff bedenklich ist, wie z.B. Blei in Lippenstift (siehe BUND). Aufgrund der dortigen Gesetzeslage reicht ein Verdacht allein also nicht aus, um Inhaltsstoffe zu verbieten. So kommt es, dass in der EU mehr als 1300 Chemikalien in Kosmetika verboten sind, in den USA aber lediglich 11!! Solche Kosmetikprodukte mit zahlreichen bedenklichen Inhaltsstoffen würden durch TTIP den europäischen Markt überschwemmen, und das auch noch ohne Verpflichtung zur Kennzeichnung. Durch TTIP würde also das vorsorgende Prinzip, das die EU z.B. bei hormonell wirksamen Stoffen anwendet, ausgehebelt.

Ebenso bedenklich ist der Aspekt des Tierschutzes. Seit 2009 sind Tierversuche in der EU verboten (für Inhaltsstoffe und für das Endprodukt), in den USA sind Tierversuche nach wie vor erlaubt und gehören zum Standard.

Bei mysalifree vermeiden wir neben potentiell allergenen Inhaltsstoffen (Duftstoffe, Farbstoffe, ätherische Öle usw.) auch konsequent bedenkliche Inhaltsstoffe (Parabene, Mineralöle, Silikone, Sulfate u.v.m.). Unsere Biozertifizierung nach höchstem Standard garantiert, dass mindestens 95% der landwirtschaftlichen Inhaltsstoffe aus kbA stammen.

zu unserem Shop




Montag, 25. April 2016

„Dermatologisch getestet“ = besonders verträglich?

Ein aktueller Artikel in „Die Zeit“ zum Thema „Kosmetikprodukte –Falsche Versprechen, schön verpackt“ hat mich zu diesem Beitrag inspiriert.

und was heißt das genau?
Die Aussagen „Dermatologisch getestet“, „Hautverträglichkeit getestet“ oder „Dermatologisch geprüft“ findet man auf vielen Kosmetikprodukten, sie sollen (hautempfindlichen) Konsumenten Sicherheit geben – kann man sich darauf verlassen?
Leider nein: wie schon bei den Begriffen "Natur-" und "Biokosmetik" sind auch diese Formulierungen nicht geschützt.

Dermatologisch getestet heißt: es gibt einen Test, aber wie der ausgefallen ist, bleibt offen - sprich das Ergebnis könnte z.B. auch sein, dass die Probanden auf das Produkt reagiert haben. Es sagt auch nichts über das Untersuchungsverfahren oder die Unabhängigkeit der Prüfer aus, auch nicht wie viele Testpersonen, in welchem Alter, mit welchen Hauttyp etc. an der Testung teilgenommen haben.

Tipp: Auf die Inhaltsstoffe achten

Solange es keine festgelegten Regeln gibt, was "klinisch getestet" oder "dermatologisch geprüft" etc. wirklich bedeutet, werden Verbraucher verunsichert und durch die Aussagen in die Irre geführt. Daher sollte man besser auch auf die Inhaltsstoffe von Pflegeprodukten achten. Ist man sich trotzdem unsicher, kann man z.B. einen guten Hautarzt zu Rate ziehen.

Wer uns schon ein bisschen kennt, weiß, wie wichtig uns Transparenz und Ehrlichkeit ist; genauso wichtig wie sehr gute Qualität, Verträglichkeit (schon wegen der eigenen Betroffenheit) und Nachhaltigkeit.
Alle unsere aktuell neun Pflege-Produkte wurden von Derma Consult GmbH Berlin, einem unabhängigen Auftrags-Forschungsinstitut, das auf auf dermatologische Testungen von Kosmetika, kosmetischen Rohstoffen, Reinigungsprodukten und Dermatika spezialisiert ist, getestet.

Und so sieht die Zusammenfassung des Studien-Ergebnisses für unseren Bio-Augenbalsam (exemplarisch für alle Produkte) aus:
dermatologischer Test unserer Bio-Augencreme

Dabei wurden unsere Produkte 50 Probanden im Alter zwischen 18-67 Jahren (Hautgesunde, Atopiker, Allergiker, Personen mit empfindlicher Haut)  mittels Patch-Test unverdünnt appliziert. Die Bewertung der Testreaktion erfolgte nach 48 Stunden und 72 Stunden, im Vergleich zu 2 Kontrollgruppen (negative Kontrolle: Wasser, keine Reaktion; positive Kontrolle: 1%iges Natriumlaurylsulfat/SDS, positive Reaktionen).
Alle Probanden beendeten die Studie - bei keinem traten in irgendeiner Form Reaktionen auf ein mysalifree Produkt auf.
Ein solcher Epikutantest gibt Aufschluß über die Verträglichkeit eines Produktes - eine 100%ige Sicherheit kann er nicht liefern. Deshalb: unbedingt auch auf die Inhaltstoffe achten. Worauf man genau achten muß und welche Inhaltsstoffe wir verwenden, erfahrt ihr hier auf dem Blog und auf unserer Website.



Bild: fotalia.com, Coloures-pic

Dienstag, 23. Februar 2016

Kürbiskernöl - hochwertiger Hautregenerator und Feuchtigkeitsspender

wertvolles Pflegemittel für die Haut
Unser hochwertiges Bio – Kürbiskernöl mit dem lateinischen Namen CUCURBITA PEPO SEED EXTRACT enthält viele gesunde und wichtige Spurenelemente, Vitamine und Mineralien wie z.B. Vitamin A, Vitamin E, Carotinoide, Selen, Magnesium uvm.
Dazu liefert das Öl einen sehr hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, was für zahlreiche Stoffwechselvorgänge äußerst vorteilhaft ist.

Kürbiskernöl mit seinem leicht nussigen Geruch wirkt sich dank seiner wertvollen Zusammensetzung sehr positiv auf unsere Haut aus: es lindert Schuppen, Risse, Fältchen- und Faltenbildung, spendet reichlich Feuchtigkeit, fördert die Durchblutung und gilt als sehr gutes Heilmittel für die Haut. Es ist rückfettend und besonders gut verträglich. Sogar auf vernarbtes Gewebe wirkt es positiv, was z.B. bei Schwangerschaftsstreifen hilfreich sein kann.

Mysalifree verwendet das Kürbiskernöl u.a. in der hochwertigen Augencreme, um den besonders empfindlichen Augenbereich optimal zu pflegen und die Faltenbildung zu reduzieren.

Unser Kürbiskernöl stammt aus kbA (kontrolliert biologischem Anbau) und ist für zertifizierte Naturkosmetik zugelassen. Gewonnen wird das pflegende Öl durch CO2 Extraktion und ist salicylatfrei.



Bildquelle: fotalia.com, Hetizia

Mittwoch, 27. Januar 2016

Bio-Granatapfelsamenextrakt als Anti-Aging Inhaltsstoff

Granatapfel

Wir verwenden Punica Granatum Seed Extrakt (Granatapfelsamenextrakt) als Inhaltsstoff in unserem Augenbalsam, um eine faltenreduzierende und hautstraffende Wirkung zu erzielen. Der Extrakt enthält mehr als 60% Punicinsäure, eine seltene Omega- 5-Fettsäure, die eine hohe antioxidative Wirkung hat.
Des weiteren findet sich in dem Extrakt Vitamin E, das ein breites Spektrum an positiven Eigenschaften besitzt: es bindet die Feuchtigkeit in der Hornschicht, mindert Hautschäden durch UV-Strahlung und fördert durch seine zellerneuernde und entzündungshemmende Wirkung die Wundheilung.

Der Extrakt als Inhaltsstoff in unserem Produkt erzeugt ein angenehmes Hautgefühl und hilft der Haut, sich zu regenerieren.

Unser Granatapfelsamenextrakt kommt aus kontrolliert biologischem Anbau und ist für zertifizierte Naturkosmetik zugelassen. Er wird durch schonende CO2Extraktion gewonnen und ist salicylatfrei.

Das Augenbalsam mit dem wertvollen Granatapfelsamenextrakt ist erhältlich in unserem Shop.




Dienstag, 17. November 2015

Nachtkerzenöl - für trockene und spröde (Winter - ) Haut

Nachtkerze und Nachtkerzenöl
Nachtkerzenöl wird aus den reifen Samen der Nachtkerze (Oenothera biennis) gewonnen. Es ist besonders reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, der Gamma-Linolensäure und der Linolensäure. Diese Fettsäuren sind für den Organismus essentiell, d.h. sie sind notwendig. Er kann sie nicht selbst bilden – sie müssen von außen zugeführt werden.

Gamma-Linolensäure und Linolensäure wirken entzündungshemmend, immunstärkend und beruhigend und sind damit ideal zur Behandlung von Neurodermitis, Ekzemen und trockener Haut. Gamma-Linolensäure versorgt die Haut intensiv mit Fett und Feuchtigkeit und stärkt den natürlichen Schutzmantel der Haut.
Nachtkerzenöl kann also durch seine wertvollen Bestandteile die typischen Symptome wie Juckreiz, Schuppung und Rötung lindern.

Durch den Wechsel von trockener Heizungsluft und Kälte im Außenbereich leiden viele Menschen besonders im Winter an trockener  und spröder Haut, gerade auch Kinder. Nachtkerzenöl zeigt sich bei diesen Symptomen als sehr hilfreich, denn es pflegt die Haut effektiv und sorgt für einen ausgeglichenen Fett- und Feuchtigkeitsgehalt.

mysalifree verwendet u.a. Nachtkerzenöl aus kontrolliert biologischem Anbau im Bio-Augenbalsam, um die besonders empfindliche Augenpartie zu schützen und zu pflegen.

Bildquelle:  H. Brauer, fotalia.com

zu unserem Augenbalsam




Mittwoch, 21. Oktober 2015

Die mysalifree Philosophie

Das Bewusstsein für gesunde Ernährung ist in den vergangen Jahren enorm gestiegen. Deutlich mehr Menschen achten heutzutage auf möglichst unbelastetes Essen frei von Konservierungsstoffen, Emulgatoren, Geschmacksverstärkern, Farbstoffen usw. Denn (fast) jeder weiß mittlerweile, dass Nahrung mit Chemikalien und Pestizidrückständen unseren Körper belastet.

mysalifree-maximal verträgliche Hautpflege
Bei Produkten für die Haut ist dieses Bewusstsein noch nicht so weit verbreitet.
Die Haut ist unser größtes Organ und unser Schutz nach aussen - über die Haut können Inhaltsstoffe direkt ins Blut gelangen. Dessen sollte man sich bei der Verwendung von Pflegeprodukten und Kosmetika bewusst sein.
Es gibt sogar Inhaltsstoffe, denen bei dauerhafter Anwendung Hautschädigungen nachgewiesen wurden und die unter Umständen erbgutschädigend, hormonell wirksam oder krebserregend sein können.

Viele Menschen haben heutzutage Problemhaut, allergische Hautreaktionen, Ekzeme, Hautausschläge, irritierte Haut, Neurodermitis, Rosazea usw. Das Schlimme ist, dass es schwierig ist, die Ursachen zu finden.
Aus eigener Betroffenheit und aus Überzeugung bieten wir mit der biozertifizierten Pflegelinie mysalifree ausschließlich Pflege- und Reinigungsprodukte an, die natürlich und maximal verträglich sind. Wir vermeiden allergene, belastende INCI: unsere Produkte sind FREE FROM Salicylaten, Duft- und Farbstoffen, ätherischen Ölen, Lanolin, Vaseline, Propolis, Gluten sowie DEA, TEA, Formaldehyde, Mineralölen, Parabene, Paraffine, Phtalate, Silikone, Sulfate usw.

Dass inzwischen rund 20% der Bevölkerung in unseren Breiten an Kontakt-Allergien und 15-20% an Duftstoff-Allergien leiden, sollte aufmerksam machen. Wir möchten mit unseren Informationen aufklären und Bewusstsein schaffen. Mit unserer Pflegelinie bieten wir natürliche Produkte und meiden alles, was als bedenklich diskutiert wird. So sind wir auf der sicheren Seite. Unsere Philosophie dabei lautet  

möglichst bio und möglichst verträglich!
 

Weitere Infos zu unseren „unseren“ Inhaltsstoffen, zu unserer Biozertifizierung uvm. finden Sie auf unserer Website.



Bildquelle: Romolo Tavani, fotalia.com

Mittwoch, 14. Oktober 2015

geschmeidige und gepflegte Haut mit Kakaobutter

THEOBROMA CACAO SEED BUTTER

Kakaobohnen und Kakaobutter
Bei Kakaobutter handelt es sich um eine Pflanzenbutter, die bis ca. 36°C relativ hart und bröckelig ist. Darüber hinaus jedoch (z.B. bei Körpertemperatur) beginnt sie zu schmelzen. Damit ist sie idealer Konsistenzgeber für Lippenstifte und Lippenpflegestifte.

Das Fett aus Kakaomasse und Kakaosamen liefert die Grundlage zur Herstellung - die Butter wird entweder durch Pressung oder durch Extraktion gewonnen. Kakaobutter ist ein sehr hautfreundlicher Inhaltsstoff mit beruhigenden Eigenschaften für gereizte, trockene, rissige und spröde Haut.

Unsere Bio-Kakaobutter stammt aus kbA (kontrolliert biologischem Anbau), ist für zertifizierte Naturkosmetik zugelassen und findet bei unserem Bio-Lippenbalsam Verwendung.


ZU UNSEREM LIPPENBALSAM


Bildquelle: 
emuck- Fotolia.com 


Mittwoch, 30. September 2015

Borretschöl - pflegend und heilend bei empfindlicher Haut

Borago Officinalis Seed Oil
Borretsch, auch Gurkenkraut genannt, ist eine alte Gewürzpflanze (Borago officinalis) mit kleinen Samen. Diese Samen enthalten das kostbare Borretschsamenöl, welches einen hohen Gehalt an Linolensäure und Gamma-Linolensäure aufweist. Das sind Fettsäuren, die entzündungshemmende Prozesse fördern und somit lindernd und heilend bei Neurodermitis und Schuppenflechte wirken. Es ist ein hervorragender Wirkstoff zur Pflege entzündlicher, schuppiger und neurodermitischer Haut!

Dieses heilende Öl mit seinen hautregenerierenden Eigenschaften ist aber nicht nur für empfindliche, trockene, rissige und schuppige Haut geeignet, sondern bietet auch der normalen Haut eine gute Pflege: es stärkt die Hautbarriere, macht die Haut geschmeidig und glatt und verleiht ihr Elastizität und Spannkraft.

Die pflegende und beruhigende Wirkung des Borretschsamenöls nutzen wir bei unserem Augenbalsam. Unser Borretschsamenöl aus kbA (kontrolliert biologischem Anbau) ist für zertifzierte Naturkosmetik zugelassen, wird durch schonende CO₂-Extraktion gewonnen und ist salicylatfrei.

Informationen zu allen weiteren hochwertigen Inhalttsstoffen von mysalifree Produkten finden Sie auf unserer Website.

Bildquelle: 
stephaniecointe - Fotolia.com 

Dienstag, 22. September 2015

Sheabutter-Expertin der Hautpflege

Unsere Inhaltsstoffe: Sheabutter
Der Sheabutterbaum oder auch Karitébaum ist im mittleren Afrika beheimatet. Er trägt erst ab einem Alter von 15-20 Jahren Früchte, aus denen die Sheabutter (auch Butyrospermum Parkii Butter) gewonnen wird. Es ist ein Rohstoff mit sehr hochwertigen Substanzen: reich an Vitamin E, Carotin und Allantoin ist er besonders hautpflegend und hat eine hervorragende Fettsäurezusammensetzung.

Sheabutter macht die Haut weich und geschmeidig, ihr hoher Anteil an Allantoin wirkt zellregenerierend und wundheilend. Sie reguliert den Feuchtigkeitsgehalt und wirkt sogar als leichter Sonnenschutz. Bei Neurodermitis lindert sie den Juckreiz und hilft ebenso bei anderen Hautproblemen-ein Allroundtalent!

Unsere Bio-Sheabutter stammt aus kbA (kontrolliert biologischem Anbau) und ist für zertifizierte Naturkosmetik zugelassen. Das heißt, der Anbau entspricht den von der EU festgelegten Kriterien.
Wir verwenden sie als Inhaltsstoff bei unserer BIO-Tagescreme, BIO-Nachtcreme und beim BIO-Augenbalsam.

Informationen zu allen weiteren hochwertigen Inhalttsstoffen von mysalifree Produkten finden Sie auf unserer Homepage.


Bildquelle: luisapuccini, fotalia.com

Mittwoch, 26. August 2015

Warum sich jeder unsere Produkte leisten sollte

Eine pflegende Creme für ca. 35 Euro ist kein Pappenstiel und für manchen Interessenten hat sich nach Sichtung unserer Produktpreise ein Kauf möglicherweise zunächst ins Unerreichbare verlagert.
An dieser Stelle möchten wir darüber aufklären, warum alle unsere Produkte jeden Cent wert sind, warum sie sich letztendlich doch jeder Interessent leisten sollte und wie die Preise für unsere Produkte zustande kommen.


UNSERE INHALTSSTOFFE
Wir verwenden ausschließlich sehr hochwertige Rohstoffe, da unsere Produkte nach höchstem Standard, dem österreichischen Lebensmittelbuch (ÖLMB) zertifiziert werden. Die Auflagen für die Inhaltsstoffe und die Herstellungsverfahren sind äußerst streng - mehr darüber hier.

Bio-Reiskeimöl ist Basis all unserer Produkte und kostet ca. 5x so viel wie herkömmliches Reiskeimöl. Der Reis für unser Öl kommt aus italienischem kbA (kontrolliert biologischem Anbau) und wird in einem kleinen, auf Bio-Öle, Bio-Fette und Bio-Wachse spezialisierten Familienunternehmen im Allgäu in einem schonenden Verfahren zu Bio-Reiskeimöl verarbeitet.

Tenside z.B. sind Inhaltsstoffe, die wichtig sind um fetthaltige Verschmutzungen zu lösen. Es gibt viele kostengünstige (und aggressive) Tenside, die unsere Haut jedoch durchlässiger für Schadstoffe machen - dadurch können Krankheitserreger leichter eindringen. In unserem Shampoo und Duschgel verwenden wir das mildeste und schonende Zuckertensid (Coco Glucosid) – es ist gleichzeitig auch das teuerste Tensid.

Für die Gewinnung unserer Inhaltsstoffe bevorzugen wir die sanfte CO₂ – Extraktion, eine besonders schonende und umweltfreundliche, aber auch aufwändige und teure Methode der Loslösung mit natürlicher Quellkohlensäure. Was es genau damit auf sich hat, erfährt man hier.


UNSERE VERPACKUNG
Die meisten unserer Produkte werden in sogenannten Airless-Dispensern abgefüllt. Durch dieses Vakuumsystem sind die Cremes, Lotionen und Öle luftdicht verpackt - es kommt kein Sauerstoff mit dem Inhalt in Berührung und es können keine Mikroorganismen eindringen, wodurch sich die Haltbarkeit der Produkte verlängert. Diese Airless-Spender sind einerseits sehr sparsam, denn die Packung wir zu 98% entleert und der Inhalt ist gut zu dosieren, jedoch hat auch diese Art der Verpackung ihren Preis.


UNSERE QUALITÄTSMERKMALE
Neben gängigen Tests kosten auch die Bio-Zertifizierung, die regelmässige Überprüfung durch eine staatlich zugelassene Zertifizierungsstelle (in unserem Fall SLK) und die dermatologische Testung auf Verträglichkeit in einem unabhängigen Labor einen gehörigen Obulus. Mehr zur Testung, bei der mysalifree 100% Verträglichkeit in der Probandengruppe bescheinigt wurde, hier.
Zusätzlich lassen wir alle Produkte durch Kosmetikanalyse (eine Initiative der Schweizer Stiftung zur Förderung der Hautgesundheit) bewerten. Und zum Schluß werden alle Fertigprodukte nochmals auf ihre Salicylatfreiheit überprüft – auch das erfolgt in einem unabhängigen Labor. Alles zusammen also ein gehöriger (finanzieller) Aufwand, um unseren Kunden höchstverträgliche Produkte bieten zu können.


UNSER PREIS-/LEISTUNGSVERHÄLTNIS
Unsere Produkte sind sehr sparsam im Verbrauch und erzielen eine hohe Ergiebigkeit. Deshalb und auch aufgrund der sehr hohen Qualität finden wir unser Preis-/Leistungsverhältnis nicht nur gerechtfertigt, sondern sind auch der Meinung, dass der Preis in einem sehr guten Verhältnis zur Qualität steht.


UNSERE WIRTSCHAFTLICHKEIT
Unsere Produkte richten sich nicht an eine breite Masse, sondern an Verbraucher, die bewusst, gesund und nachhaltig leben wollen oder irritierte/allergische Haut besitzen. Wir produzieren also keine Massenware, sondern hochwertige Produkte in einer überschaubare Menge. Auch dies wirkt sich natürlich auf den Preis aus - hohe Stückzahlen machen ein Produkt günstiger.


UNSERE ÜBERZEUGUNG
Wer unter allergischer oder empfindlicher, irritierter Haut leidet, hat meist schon viel Geld für diverse Produktkäufe ausgegeben. In den meisten Fällen mit dem Ergebnis, dass diese nicht das halten, was sie versprechen und letztendlich in der Mülltonne landen. Alle unsere Produkte sind BIO und konsequent frei von
Dies und die hohe Qualität der Inhaltsstoffe sind der Grund dafür, dass unsere Produkte in den meisten Fällen vertragen werden. 100% Verträglichkeit kann seriös niemand garantieren: es ist nicht ausgeschlossen, dass man immer noch sensibel auf einen der Inhaltsstoffe reagiert.

Wir sind - auch aufgrund eigener Betroffenheit (die Gründerin von mysalifree leidet an Fibromyalgie und diversen Intoleranzen) – absolut von unseren Produkten überzeugt und werden darin auch immer wieder von unseren Kunden bestärkt. Viele haben eine Odysee an Versuchen hinter sich und mit mysalifree endlich Produkte gefunden, die verträglich sind und der Haut einfach fühlbar gut tun.




Donnerstag, 23. Juli 2015

Glycerin: Pro und Contra

Glycerin als Inhaltsstoff?

Sorgt Glycerin für Feuchtigkeit oder trocknet es aus?


Glycerin zählt zu den typischen Feuchthaltesubstanzen in Kosmetika und ist als körpereigene Substanz gut verträglich. Es erhöht die Hautfeuchte und hat zusätzlich die Fähigkeit, die vorhandene Feuchtigkeit im Kosmetikprodukt selbst zu halten. Sogar die Luftfeuchtigkeit kann es binden und auf der Haut halten!
Die Barrierefunktion der Haut, die zum einen die Wasserabgabe über die Haut reguliert und zum anderen das Eindringen von Fremdstoffen verhindert, wird durch das Glycerin stabilisiert und regeneriert, ebenso wird die Hautelastizität erhöht. Da Glycerin tief in die Hornschicht einwandert und dort nicht so leicht ausgewaschen werden kann, wirken Tenside und Emulgatoren weniger austrocknend und irritativ.

Trotzdem ist Glycerin immer wieder im Gespräch, austrocknend zu wirken. Der Schlüssel aber liegt in der Gewinnung (synthetisch, pflanzlich, biologisch) und in der Konzentration dieses Inhaltsstoffs. In niedrigen Konzentrationen, nämlich bis ca. 10%, wirkt es antimikrobiell und feuchtigkeitsbindend und erfüllt damit seinen Zweck. Es schützt die Haut vor dem Austrocknen, gibt Elastizität und macht sie weicher. In hohen Konzentrationen jedoch kann es Wasser aus dem Gewebe ziehen und somit tatsächlich austrocknend wirken. 

Wie wird Glycerin hergestellt?

Es gibt synthetisch und pflanzlich hergestelltes Glycerin. In konventionellen Produkten wird meistens synthetisches Glycerin verwendet, das aus Erdöl gewonnen wird. Diese Erdöl-Kosmetik ist nicht nur für die Haut nachteilig, sondern ebenso für Umwelt und Natur.
Pflanzliches Glycerin entsteht bei der Verseifung von natürlichen Fetten und Ölen.
mysalifree verwendet pflanzliches Bio-Glycerin, das aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) gewonnen wird.

Quellen:


Donnerstag, 9. Juli 2015

Sonnenschutz kritisch betrachtet

welcher Sonnenschutz ist der Richtige?
Wer liebt sie nicht, unsere Sonne? Sie regt die körpereigene Produktion des Glückshormons Serotonin und des Sonnenhormons Vitamin D an. Die meisten von uns fühlen sich rundum wohler und auch attraktiver mit gesunder, gebräunter Haut.
Aber: die Haut braucht Zeit, um sich auf die vermehrte Sonnenstrahlung einzustellen. Der Hautfarbstoff Melanin wird langsam gebildet: erst nach 3-4 Tagen wird die Bräune sichtbar, die die tiefer gelegenen Hautschichten schützen soll. Wer von stundenlangen Aufenthalten in geschlossenen Räumen plötzlich zu erhöhter Aktivität in der Sonne wechselt, riskiert Sonnenbrand und eine Schädigung der Haut. Also in kleinen Dosen in die Sonne gehen und Sonnenbrand durch entsprechende Kleidung, Meiden der Mittagshitze und Auftragen von Sonnencreme vermeiden!

Doch welcher Sonnenschutz ist der Richtige? Es gibt viele Bewertungskriterien und jeder Mensch hat eigene Vorlieben. Unser Schwerpunkt liegt darin, Bewusstsein für Hautgesundheit zu schaffen und so auch auf gesundheitsschädigende Inhaltsstoffe aufmerksam zu machen:
in konventioneller Sonnencreme und -milch stecken meist synthetisch hergestellte UV-Filter, die zu den hormonell wirkenden Kosmetik-Inhaltsstoffen zählen. Lt. Kosmetik-Check-Studie vom BUND (Download-Link) besitzen die meisten chemischen UV-Filter eine östrogene Wirkung. Und sie dringen in den Körper ein, können Allergien hervorrufen und die hauteigenen Enzyme angreifen. Es gibt eine Vielzahl von zu meidenden UV-Filtern. Zu den wichtigsten Vertretern zählen Ethylhexyl Methoxycinnamate, Benzophenone-3, 2-Hydroxy-4-methoxybenzophenone und Benzophenone-4.

Alternativen zu den chemischen UV-Filtern bieten mineralische Filter wie z.B. Titandioxid oder Zinkoxid. Sie reflektieren das Sonnenlicht, UV Strahlen können so die Hautbarriere nicht durchdringen.
Doch auch diese Stoffe sind mittlerweile umstritten: während die amerikanische Umweltorganisation EWG (Environmental Working Group) Sonnencremes mit Titandioxid oder Zinkoxid empfiehlt, geben neuere Studien Anlass zur Annahme, dass durch die darin enthalten Nanopartikel das Zellwachstum gestört werden könnte. Titandioxid wird mit möglichen Schädigungen der DNA, als Auslöser von Alzheimer, Epilepsie und Autismus in Verbindung gebracht - Zinkoxid steht in Verdacht, Hirn- und Darmzellen zu töten. Beide Substanzen überwinden vermutlich die Plazentaschranke.

Was also tun - und wem soll man glauben?

Unsere persönliche Sicht: den gesunden Menschenverstand einsetzen und einen verantwortungsbewußten Umgang mit der Sonne pflegen!
  • beachten Sie Ihren Hauttyp und halten Sie sich nur dementsprechend lange in der Sonne auf
  • gewöhnen Sie die Haut langsam an die Sonnenstrahlen
  • bedecken Sie exponierte Körperstellen mit leichter Kleidung (Sonnenhut)
  • vermeiden Sie die Mittagshitze und direkte Sonnenstrahlung (besser im Schatten Sonnenbaden)
  • Nach dem Sonnenbaden die Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion pflegen
  • Lippen besonders schützen, sie haben keine schützenden Pigmente gegen die UV-Strahlen und keine Hornschicht.
Bevorzugen Sie natürliche Sonnenschutz-Produkte ohne chemische Inhaltsstoffe und Nanopartikel - da mineralischer Sonnenschutz oft auch Zinkoxid enthält, sollte man sich mit natürlichen Pflanzenölen als alternativen Sonnenschutz beschäftigen.

Uns ist es bisher aufgrund der Zertifizierungsauflagen für Biokosmetik nach den strengen Kriterien des österreichischen Lebensmittelbuchs ÖLMB (UV-Filter sind verboten) nicht möglich, einen biologischen Sonnenschutz anzubieten.

mysalifree Tagescreme, Körperlotion oder das Pflegeöl mit Inhaltsstoffen wie Bio-Reiskeimöl, Bio-Sheabutter und Vitamin E bieten einen natürlichen Sonnenschutz und sind nicht nur völlig unbedenklich, sondern bieten wertvolle Wirkstoffe, die der Haut helfen, sich selbst zu schützen und zu regenerieren.

Wie geht ihr mit dem Thema UV-Schutz um? Was ist euch wichtig, worauf legt ihr Wert? Und habt ihr schon Erfahrung mit natürlichen Ölen als Sonnenschutz gemacht?

Quellenangaben:
http://www.pharma.uzh.ch/index_de.html
http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/publikationen/chemie/130723_bund_chemie_kosmetik_check_studie.pdf
http://www.bfr.bund.de/cm/343/sonnenschutzmittel_zinkoxid_als_uv_filter_ist_nach_derzeitigem_kenntnisstand_gesundheitlich_unbedenklich.pdf

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/sonnencreme-risiko-ia.html

Donnerstag, 18. Juni 2015

Was sind Tenside?

Tenside sind waschaktive Substanzen. Sie sorgen mit ihrer Waschkraft zum Beispiel dafür, dass Schmutz aus den Haaren gewaschen wird. Im Shampoo werden Tenside ausserdem als Schaumbildner sowie als Emulgatoren genutzt (Emulgatoren verbinden zwei Flüssigkeiten, z.B. Öl und Wasser).

Man unterscheidet zwischen synthetischen und natürlichen Tensiden. Synthetische Tenside werden aus Erdöl und deren Folgeprodukten gewonnen, natürliche Tenside aus nachwachsenden Rohstoffen, z.B. pflanzlichen Fetten. So gibt es viele verschiedene Tenside mit unterschiedlichen Eigenschaften: manche sind mild, andere eher aggressiv. Einige produzieren viel Schaum, andere weniger.

Meist enthalten die stark aufschäumenden Shampoos problematische Tenside wie PEG, PPG oder Sulfate. Sulfate gelten als stark hautreizend, allergieauslösend und austrocknend. PEG und PPG machen die Haut durchlässiger für Fremdstoffe. Sie können Hautreizungen, Ekzeme und Hautentzündungen verursachen.

Shampoo von mysalifree

Da die Herstellung natürlicher Tenside deutlich teurer ist und sie meist auch mengenmäßig zu einem großen Anteil nötig sind, macht sich dies am Preis des Endprodukts bemerkbar-Qualität hat halt seinen Preis.

In unserem Shampoo und Duschgel verwenden wir Kokosglukosid (Coco-Glucoside), ein sehr mildes Tensid aus natürlicher Kokosfettsäure und Zucker. Es sorgt für eine gleichmässige Verteilung und für eine bessere Kämmbarkeit im Shampoo. Trotzdem dieses Tensid sehr mild und hautverträglich ist, kann es bei einzelnen Personen auch hier zu Reaktionen kommen.


Quelle:  
http://www.chemie.de/lexikon/Tenside.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Tenside#Struktur_und_Herstellung

Mittwoch, 20. Mai 2015

Die sanfte CO2-Extraktion von Pflanzenbestandteilen

Granatapfel
Heute möchten wir euch das Verfahren der CO2(Kohlendioxid)-Extraktion näherbringen, das bei einem großen Teil unserer Inhaltsstoffe angewandt wird. Auf diese Art und Weise extrahiert sind sie frei von Lösungsmitteln sowie anorganischen Salzen.

Pflanzliche Bestandteile müssen "gelöst" werden, damit sie u.a. in der Kosmetik Verwendung finden können. Die CO2-Extraktion ermöglicht die Extraktion von fett- und öllöslichen Komponenten; sie ist ein besonders sauberes, sanftes und umweltschonendes Vorgehen. Der pflanzliche Rohstoff wird äußerst schonend -bei niedrigen Temperaturen bis ca. 40°C und unter Ausschluß von Sauerstoff- bearbeitet. So bleiben die wertvollen Stoffe nahezu authentisch erhalten-im Vergleich zu sonstigen Verfahren (z.B. Destillation durch Lösen etherischer Komponenten im Wasser) sind Verluste ausgeschlossen. Die Extrakte kommen steril aus der Produktion und besitzen eine gute mikrobielle Stabilität.
Die CO2 Extraktion ist ein relativ teures und aufwändiges Verfahren, das Ergebnis aber sind sehr reine Öle und Extrakte, die der ursprünglichen Pflanze sehr nahe kommen.
Alle unsere CO₂ extrahierten Inhaltsstoffe stammen zudem aus kontrolliert biologischem Anbau.

Das für die Extraktion unserer Inhaltsstoffe verwendete CO2 stammt aus natürlichen Quellen vulkanischen Ursprungs (Eifel). Es wird also nicht eigens für die Extraktion hergestellt und ist damit sehr umweltschonend, belastet nicht die Atmosphäre.

Kohlenhydrate, Proteine, anorganische Salze, größere Mengen Wasser UND geladene Teilchen sind in CO2 nicht löslich, so dass diese Stoffe nicht in den Extrakt gelangen können. Damit sind unsere CO2-extrahierten Inhaltsstoffe weder gluten- noch salicylathaltig.

Wir hoffen, euch hiermit einen interessanten Einblick in den meist verborgenen Teil der Herstellung gegeben zu haben und freuen uns wie immer auf eure Meinungen und Kommentare.

Quellenangabe: Flavex Naturextrakte GmbH   




Montag, 18. Mai 2015

Pflanzenöle für die Haut

Pflanzenöle, gewonnen aus Früchten, Kernen, Nüssen, Samen usw., bestehen vor allem aus ungesättigten Fettsäuren. Diese Fettsäuren ähneln der chemischen Struktur unseres Hautfetts, so daß die gehaltvollen Öle meist sehr verträglich und besonders hautfreundlich sind. So schützen und pflegen sie unsere Haut.

Pflanzenöle aus kbA (kontrolliert biolog. Anbau)
Zur besseren Verträglichkeit sollten Öle jedoch nicht pur, sondern als Bestandteil einer Creme, Salbe oder Milch verwendet werden. Verwendet man die Öle in hoher Konzentration, kann es bei bestehenden Allergien Probleme geben.

Da mysalifree nicht nur biozertifizierte Produkte herstellt, sondern auch großen Wert auf besonders verträgliche Inhaltsstoffe legt (siehe Blogbeitrag Salicylatunverträglichkeit), verwenden wir in unseren Erzeugnissen nur Reiskeimöl, Maiskeimöl und andere hochwertige Pflanzenöle.

Unsere Öle machen die Haut geschmeidig und glatt, sind reich an wertvollen Fettsäuren und Vitaminen und sind für zertifizierte Naturkosmetik zugelassen. Zusätzlich kommen sie aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA).

Weitere Infos zum hochwertigen und besonders verträglichen Reiskeimöl, das wir in all unseren Produkten verwenden, gibt es in unserem Blogbeitrag Reiskeimöl-wertvoller Naturstoff .




Mittwoch, 29. April 2015

Unser Anliegen ist euer Interesse!

Seit 4 Monaten gibt es unseren mysalifree-Blog. Wir freuen uns sehr über die Aufmerksamkeit, die ihr als Leser unserem Blog schenkt und möchten heute darüber schreiben, was eigentlich unser Anliegen ist, worauf es uns ankommt.

Natürlich wäre es gelogen, wenn wir nicht auch nennen würden, dass wir unsere zertifizierte Biokosmetik verkaufen möchten. Das aber aus voller Überzeugung zu unseren Produkten! Wir möchten mit unserer Pflegelinie einen Beitrag zu gesunder, wertvoller Hautpflege leisten - nicht zuletzt deshalb, weil wir z.T. selbst unter irritierter und allergischer Haut leiden. Toxikologische Institute und Mediziner beklagen eine ständige Zunahme an Patienten, die durch den Gebrauch von Kosmetika und Duftstoffen gesundheitlichen Schaden nehmen. Hautgesundheit wird also zunehmend zu einem gesundheitspolitischen Thema.

verträgliche und zertifizierte Biokosmetik von mysalifree
Es gibt immer wieder aktuelle Beiträge im Netz zu diskutierten Inhaltsstoffen wie Parabene, Silikone, Duftstoffen usw. Mittlerweile gibt es einige Leser, die das als „Hype“ empfinden oder sich einfach daran stören, daß Produkte nur noch auf vermeintlich „gesunde“ Inhaltsstoffe reduziert werden. Es gibt aber auch Leser (und Kunden von uns), die sich freuen endlich Produkte gefunden zu haben, die verträglich sind und mit ihren ganz individuellen gesundheitlichen Hautproblemen konform gehen. So muß man immer auch darauf schauen, wie die Bedürfnisse des Einzelnen aussehen und kann nicht alles über einen Kamm scheren.

Mit unseren besonders verträglichen und zertifizierten Produkten sprechen wir nicht die breite Masse an sondern eher die Verbraucher, die unter Hautproblemen leiden oder bestimmte Stoffe meiden müssen und bisher einfach keine verträgliche Pflege gefunden haben.
Es ist uns aber auch ein Anliegen, gesunde Verbraucher über Hautgesundheit aufzuklären und mehr Bewußtsein für den Umgang mit Hautpflege zu schaffen, denn wer kennt schon die langfristigen Folgen von Inhaltsstoffen, die in Diskussion stehen? Warum nicht z.B. einen Stoff, vor dem der österreichische Gesundheitsminister warnt durch einen unbedenklichen, natürlichen und verträglichen Stoff ersetzen?

Im Lebensmittelbereich findet schon seit einigen Jahren Aufklärung statt, viele Menschen haben ihre Ernährung umgestellt oder ihr Einkaufsverhalten geändert. Für den Einen ist die vegane Lebensweise der richtige Weg, für den Anderen z.B. eine LowCarb-Ernährung oder Paleo. Immer größer wird auch der Anteil derer, die sich glutenfrei ernähren müssen.
Bei der Kosmetik/Hautpflege sind viele Verbraucher noch sehr unbedarft und bedenkenlos. Dabei ist die Haut unser größtes Organ und Kosmetika können direkt in den Körper gelangen. So ist es uns einfach ein Bedürfnis, Bewußtsein zum Thema Inhaltsstoffe zu wecken.

Wir vertreten Produkte die
  • möglichst frei von allergenen Stoffen sind wie Duftstoffe, Salicylate, ätherische Öle usw.,
  • frei von diskutierten Stoffen sind wie Aluminium, Parabene, Silikone, PEG&PPG usw.,
  • nach höchstem Standard biozertifiziert sind.

So findet ihr hier eine kleine Auswahl unserer bisherigen Beiträge zu folgenden Themen:
Salicylate
glutenfreie Kosmetik
Konservierungsstoffe
Biozertifizierung
Duftstoffe
Reiskeimöl
Silikone

Es gibt Inhaltsstoffe, die zwar bedenkenlos sind, für uns aber aufgrund der strengen Vorgaben der Biozertifizierung trotzdem nicht in Frage kommen. So gibt es z.B. kein Bio-Hyaluron. Früher wurde Hyaluron aus Hahnenkämmen hergestellt. Inzwischen wird es durch bakterielle Fermention gewonnen. Es gibt auch eine Gewinnung aus Zitterpilzen, aber die sind nicht aus kontrolliert biologischem Anbau erhältlich und somit für uns tabu.

Wir hoffen, daß dieser Beitrag euch unseren Standpunkt etwas näher gebracht hat und freuen uns wieder auf eure Kommentare und Meinungen dazu :-)




Donnerstag, 23. April 2015

NEU: mysalifree BIO-Augenbalsam

Ulrike Ischler
  

mysalifree habe ich aus eigener Betroffenheit (diverse Allergien, Fibromyalgie) entwickelt. Seit 10 Monaten sind wir mit 8 Pflegeprodukten am Markt. 
Der Bio-Augenbalsam ist das 9. Produkt und unsere erste Neueinführung in 2015. Wir haben mit viel Herzblut entwickelt und ich hoffe, er gefällt Euch ebenso gut wie unseren "Vortestern".
Viel Freude damit wünscht euch Ulrike Ischler.




Die Haut unserer Augenpartie ist ca. 4x dünner als unsere restliche Gesichtshaut und verfügt kaum über ein Unterhautfettgewebe. Lachen, Blinzeln, Augenkneifen oder Reiben sind Anstrengungen für die Haut rund um die Augen, so daß dieser empfindliche und zarte Bereich meist als Erstes Fältchen zeigt. Ab dem 30. Lebensjahr sollte man deshalb dem Augenbereich besondere Aufmerksamkeit widmen und Pflegeprodukte verwenden, die reichlich Feuchtigkeit und Schutz bieten, möglichst natürlich auf biologischer Basis.

Der neue mysalifree Bio-Augenbalsam wirkt intensiv pflegend, feuchtigkeitsspendend, beruhigend, revitalisierend sowie nährend und pflegend, denn er ist reich an Bio-Ölen, Bio-Pflanzenauszügen, Vitaminen und Antioxidantien. Fältchen und geschwollene Lider werden auf ein Minimum reduziert.

ab sofort erhältlich: das neue Augenbalsam von mysalifree

Unser Augenbalsam ist, wie alle anderen Produkte von mysalifree, biozertifiziert nach den strengen Richtlinien des Österreichischen Lebensmittelbuchs ÖLMB, Codex A8 Biokosmetik und enthält u.a. diese wertvollen Inhaltsstoffe:
  • Reiskeimöl*, Nachtkerzensamen*- und Borretschsamenextrakt* wirken beruhigend und sorgen für eine Regenerierung der empfindlichen Hautpartie. Weiter sorgen sie für ausreichend Omega-3 und Omega-6 Säuren.
  • Granatapfelsamenextrakt* schützt auf natürliche Weise vor freien Radikalen.
  • Glyzerin*, Sheabutter* und Mangobutter* liefern reichlich Feuchtigkeit.
  • Kaffeextrakt* stimuliert die Mikrozirkulation und mindert Schwellungen.
  • Rosmarinextrakt* ist in technisch unvermeidbaren Spuren (<0,00008%) enthalten.
Bei unseren Ölen und Extrakten handelt es sich um salicylatfreie Inhaltsstoffe, denn sie werden durch besonders schonende CO2 Extraktion gewonnen. Dieses Verfahren garantiert Salicylatfreiheit. Zusätzlich bestätigt das Pharmazeutische Forschungslabor Plantachem in Berlin, daß das Endprodukt frei von Salicylaten ist.

Wie schon bei allen anderen Produkte von mysalifree wurde auch dem Bio-Augenbalsam eine 100%ige Verträglichkeit in einer Probandengruppe bestätigt. → zum Blogbeitrag Derma Consult
Von Kosmetikanalyse, der Stiftung zur Förderung der Hautgesundheit, wurde unser Bio-Augenbalsam mit „sehr gut“ bewertet. Kosmetikanalyse klärt die Verbraucher herstellerneutral über Risiko und Nutzen von Kosmetika auf und hat bisher alle mysalifree Produkte mit gut bis sehr gut bewertet.
→ zum Blogbeitrag Kosmetikanalyse 

Mit einem Vakuumsystem schützt der Airless-Dispenser unsere Produkte vor Bakterien und sorgt so für Hygiene. Dieses geschlossene System verhindert nicht nur das Austrocknen, sondern sorgt mit seinem Hubsystem auch für eine äusserst sparsame Dosierung. Der Behälter wird vollständig entleert.

Für die Anwendung reicht ein reiskorngroßer Tupfer morgens und abends aus. Dieser wird auf den Augenbereich aufgetragen und sanft mit den Fingerspitzen „eingeklopft“. Das Einklopfen fördert die Durchblutung der Haut und verhindert zusätzliche Beanspruchung dieses empfindlichen Bereichs durch  das sonst übliche Schmieren.

Ingredients:
AQUA, GLYCERIN*, ORYZA SATIVA BRAN OIL (Reiskleieöl)*, POLYGLYCERYL-3
DICITRATE/STEARATE, STEARYL ALCOHOL, BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER (Shea Butter)* CETYL ALCOHOL, MANGIFERA INDICA SEED OIL (Mangobutter)*, CAPRYLOYL
GLYCERIN/SEBACIC ACID COPOLYMER, DIHEPTYL SUCCINATE, BORAGO OFFICINALIS
SEED OIL (Borretschsamen Extrakt)*, OENOTHERA BIENNIS SEED EXTRACT (Nachtkerzensamen Extrakt)*, PANICUM MILIACEUM SEED EXTRACT (Hirsesamen Extrakt)*, PUNICA GRANATUM SEED EXTRACT (Granatapfelsamen Extrakt)*, XANTHAN GUM, TOCOPHEROL (Vitamin E), LACTIC ACID (Milchsäure), SODIUM BENZOATE, GLYCINE SOJA OIL, POTASSIUM SORBATE, COFFEA ARABICA SEED EXTRACT (Kaffee Extrakt)*, ORYZA SATIVA BRAN EXTRACT(Reis Extrakt)*, CUCURBITA PEPO SEED EXTRACT (Kürbiskern Extrakt)* ROSMARINUS OFFICINALIS LEAF EXTRACT (Rosmarin Extrakt)*

* aus kontrolliert biologischem Anbau

Die Bloggerin Regina von "Naturkosmetik und glutenfreie Ernährung" hat das mysalifree Augenbalsam getestet und bewertet. Hier geht's zum Blogbeitrag.





Donnerstag, 16. April 2015

Lippenstift & Co: was wir dabei mit-"essen"

Gastbeitrag von Martina Bernburg, Face& Hair Art, Berlin


Martina Bernburg
Martina hätte die Welt gern ein bisschen schöner und bunter. Zum Make-up kam sie über die Malerei, ihre Begeisterung für gotische Kathedralen, Renaissance-Kirchen und barocke Schlösser erklärt vermutlich ihr Faible für historische Frisuren  und Vintage-Stylings. Sie lebt in Berlin und arbeitet als freiberuflicher Make-up Artist. Aus einer ganz privaten Liebe zur Naturkosmetik wurde im Laufe der Zeit auch ein großes berufliches Thema, das sie mit der Ausbildung zur Naturkosmetik-Beraterin nun professionalisiert hat. 
Mehr unter www.martinabernburg.de

Martina hat sich freundlicherweise bereit erklärt, unseren Blog hin und wieder mit ihren Beiträgen zu bereichern – ganz lieben Dank dafür an sie!

Guten Appetit!

Lippenstift: Eines der am meisten verwendeten Produkte der dekorativen Kosmetik. Wenn man dann noch (farblose und getönte) Lippenpflegen und Lipglosse dazu zählt, sicherlich das populärste Produkt im Kosmetikbereich überhaupt. Selbst wenn Frauen ansonsten keine Make-up Produkte benutzen, einen – oder viele -Lippen(pflege)stift/e haben fast alle!

Zeitschriften rechnen immer mal wieder gern aus, wie viele Kilo Lippenpflege eine Frau im Laufe ihres Lebens wohl „isst“. Versehentlich natürlich. Denn – unabhängig vom Ergebnis – kommen Produkte, die wir an unseren Lippen oder in ihrer Nähe benutzen, auch in den Mund. Ein Grund mehr, sich Gedanken zu machen, was wir da eigentlich so fröhlich verspeisen.

Lippenpflegen und Lippenstifte aus dem konventionellen Bereich haben als Basis meist Paraffine (d. h. Mineralöle). Diese legen einen nicht wasserlöslichen Film auf die Lippen, der sich erstmal gut anfühlt, aber keinerlei Pflegeeigenschaften besitzt, sondern den Lippen die natürliche Feuchtigkeit entzieht und sie austrocknet. Daher kommt übrigens auch der immer wieder gehörte Mythos, dass Lippenpflege süchtig macht.

Zudem sind in konventionellen Produkten häufig problematische Farbpigmente (z. B. umstrittene halogenorganische Pigmente wie Tartrazin (CI 19140), das Juckreiz und Hautausschläge auslösen kann), überflüssige UV-Filter, allergisierende - und ebenfalls überflüssige - synthetische Duftstoffe und allerlei Befremdliches mehr enthalten. 2013 führte die amerikanische Universität von Kalifornien, Berkeley (UCB) eine Studie durch, die ergab, dass Lippenstifte häufig gesundheitsgefährdende Mengen an Metallen wie Aluminium, Cadmium, Blei, Titan sowie anderen Toxinen enthalten. Besonders hoch war die Konzentration an Titan und Aluminium.

Martina Bernburg at work
Uff! Das ist ja nicht so toll! Gibt’s noch was anderes? Klar. In echter Naturkosmetik sind alle o. g. Stoffe verboten und es wird auf Inhaltsstoffe wie beispielsweise Candelillawachs, Carnaubawachs, Kakaobutter, Mandelöl, Arganöl, Sheabutter, Reiskeimöl, Olivenöl, Bienenwachs (in nicht-veganen Produkten) und ähnliches gesetzt. Als Duftstoffe dienen meist ätherische Öle. Klingt viel appetitlicher, oder?


zum mysalifree Lippenbalsam


Zum Weiterlesen:

Ökotest Jahrbuch für 2015 https://shop.oekotest.de/cgi/best.cgi?co=jab&heftnr=J1410&ak=si

Sa Liu, S. Katharine Hammond and Ann Rojas-Cheatham "Concentrations and Potential Health Risks of Metals in Lip Products" Environ Health Perspect; DOI:10.1289/ehp.1205518 (Konzentrationen und potentielle Gesundheitsrisiken von Metallen in Lippen-Produkten)


Autorin: Martina Bernburg
Quellennachweis für Foto: © by Yvonne Fischer/ideazione