Posts mit dem Label Ekzeme werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Ekzeme werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 23. Oktober 2017

Naturkosmetik-Bloggerinnen berichten

Heute: Barbara von „http://www.beautygossip.at“ über das Shampoo, die Körperlotion und das Pflegeöl

mysalifree Pflegeprodukte


Ich freue mich, euch heute 3 wundervolle Produkte der Naturkosmetikmarke „mysalifree“ vorstellen zu dürfen. Ich bin froh, dass mir die Produkte zum Testen zugesendet wurden, denn meine Haut hat sich sehr darüber gefreut!

Da meine empfindliche Haut auf vieles mit Rötungen, Brennen und Jucken reagiert, habe ich mich sehr auf die Anfrage von Ulrike gefreut. Auch für Isabella gibt es ein Produkt zum Anwenden, nämlich das mysalifree Pflegeöl.

Das mysalifree Shampoo

mildes Shampoo für gereizte Kopfhaut

An das Shampoo musste ich mich etwas gewöhnen, weil es nicht so schäumt wie herkömmliche Marken. Aber das wusste ich vorher, da ich kein Naturkosmetik-Neuling bin und mir die INCIs angeschaut habe. Daran sieht man erst, wie viele Sulfate in den konventionellen Produkten enthalten sind!

Trotz der geringen Schaumwirkung reinigt das Shampoo sehr gut und liefert dem Haar viel Feuchtigkeit. Es sieht insgesamt glänzender und gesünder aus. Zuerst hatte ich die Befürchtung, dass die Haare schnell wieder nachfetten, aber das ist nicht passiert. Ein wunderbares Produkt!

Die mysalifree Körperlotion

Naturkosmetik Körperpflege

Am Körper habe ich generell sehr trockene Haut und brauche eine reichhaltige Pflege. Leider bin ich nicht immer so konsequent mit dem Eincremen. Gerade jetzt zur Herbst-/Winterzeit erinnert meine Haut mich ans Eincremen, denn ich muß mich oft kratzen.

Viele Cremes vertrage ich aufgrund der enthaltenen Parfumstoffe oder gar Silikone nicht gut, meine Haut reagiert mit Rötungen und Juckreiz. Mit der mysalifree Körperlotion ist das aber gar nicht der Fall, denn hier sind nur gute Inhaltsstoffe enthalten. Die Pflegewirkung ist spitze, die enthaltenen Öle machen die Haut unglaublich geschmeidig. Ich liebe diese Lotion, denn ich muss mich nicht mehr kratzen, kein Hautjucken mehr, es gibt ein sehr angenehmes Hautgefühl und die Haut ist wunderbar geschmeidig. Die Lotion ist nicht nur perfekt für die kalte Jahreszeit, sie ist außerdem sehr ergiebig. Ich werde sie mir nachkaufen.

Das mysalifree Pflegeöl

reizfreies Pflegeöl

Das Pflegeöl habe ich zwar selbst auch getestet damit ich berichten kann, größtenteils habe ich es aber für meine kleine Tochter Bella benutzt. Denn seit einiger Zeit hat sie wieder leichte Ekzeme und Rötungen. Gerade im Winter hat sie meist leichte Neurodermitis und mit den Strumpfhosen kommt dazu noch weniger Luft ran.

Seit 2-3 Wochen creme ich sie nun nach dem Baden mit dem Pflegeöl ein. Man braucht nur sehr wenig, das Öl ist wunderbar ergiebig. Es pflegt Bellas Haut wunderbar und die Rötungen gingen tatsächlich zurück, die Haut hat sich wieder erholt. Ich bin begeistert und werde das Pflegeöl wieder bestellen. Wir haben wirklich schon viel ausprobiert, doch mit diesem Öl erzielen wir endlich gute Ergebnisse.

Mysalifree ist eine wundervolle Kosmetikmarke mit hochwertigen Produkten, meine sensible Haut kann endlich wieder aufatmen! Ich kann diese Marke mit reinem und bestem Gewissen empfehlen.

Zum Originalbeitrag

fotocredit: Barbara Gullneritz


Mittwoch, 8. Februar 2017

Fehlt meiner trockenen Haut Feuchtigkeit oder Fett?

Trockene Haut ist spröde, kann leicht rissig sein und sogar schuppen. Meist spannt und juckt sie. Ursache ist in der Regel eine Störung der Hautbarriere. Durch diese Störung kann nicht mehr genügend Feuchtigkeit in der Haut gespeichert werden. Die Feuchtigkeit wird an die Umwelt abgegeben, die Haut trocknet aus. Um das zu ändern, muss die Schutzbarriere der Haut repariert werden. Dies erreicht man mit dem Verzicht chemischer Inhaltsstoffe in Kosmetik- und Pflegeprodukten sowie dem Meiden von intensiver Sonnenbestrahlung, Alkohol und Rauchen.

gesunde Haut durch genügend Fett und Feuchtigkeit

Ist die Hautbarriere wieder intakt, ist es wichtig, die Haut sowohl mit genügend Feuchtigkeit als auch mit ausreichend Öl (Fett) zu versorgen. Denn: Öl liegt auf Wasser. Wenn die Haut also Wasser speichern soll, muss auch genügend Öl vorhanden sein. Ansonsten wird die natürliche Schutzbarriere durchlässig und die Haut verliert Feuchtigkeit.

Um trockene Haut zu vermeiden, bedarf es also sowohl ausreichend Fett als auch Feuchtigkeit. Es ist auch wichtig, genügend Wasser zu trinken. Wenn der Hautbarriere allerdings Öl fehlt, wird das allein nicht helfen.

Für eine gesunde Hautbarriere und schöne, natürlich-gepflegte Haut empfehlen wir dir unsere reizarmen, besonders hochwertigen Naturkosmetik-Produkte mit Getreideölen. Natürlich alle biozertifiziert nach höchstem Standard und frei von bedenklichen Inhaltsstoffen.

zu unserem Shop




Dienstag, 7. Juni 2016

Hast Du empfindliche Haut?

was ist die Ursache für empfindliche Haut?

Immer mehr Menschen leiden unter sensibler Haut, doch woran liegt das?

In den meisten Fällen ist bei einer empfindlichen Haut der natürliche Säureschutzmantel, die Hautbarriere, gestört. Die Haut kann die Feuchtigkeit nicht mehr halten, wird dadurch durchlässiger für reizende Stoffe, Bakterien und Keime. Die Folge sind Rötungen, Juckreiz, Pickelchen, spannende oder schuppende Haut und sogar Entzündungen.

Ursachen

Es gibt verschiedene Ursachen, die zu diesem Zustand führen können:
  • Hormonelle, genetische, körperliche und psychische Faktoren können eine Rolle spielen, so dass die durch diese Faktoren sensiblere Haut eine höhere Reaktionsbereitschaft auf äußere Einflüsse wie Stress, UV-Strahlen, trockene Heizungsluft, ungesunden Lebensstil, Kälte, Wind usw. zeigen kann.
  • Durch die heute übliche Vielzahl angewandter Produkte ist man sehr viel mehr allergieauslösenden Substanzen ausgesetzt als früher.
  • Die Empfindlichkeit steigt mit zunehmendem Alter. Reifere Haut verliert an Elastizität, ist dünner und trockener.
  • Viele Produkte enthalten austrocknende Inhaltsstoffe wie bestimmte Alkohole (z.B. Ethanol, Ethyl Alcohol, Methanol, Isopropyl Alcohol, SD Alcohol und Benzyl Alcohol, Alcohol denat.) oder zu hoch dosiertes Glycerin. Ein weiteres Problem sind Erdölprodukte wie Paraffine, Silikone, Vaseline, Mineralöle usw.. Erdölprodukte werden in sehr vielen konventionellen Produkten verwendet, diese legen sich wie ein Film über die Haut. Dadurch verstopfen die Poren, die Haut kann nicht mehr atmen, Giftstoffe, Schweiß usw. können nicht mehr so leicht ausgeschieden werden, die Haut wird immer trockener.
  • Kritische Konservierungsmittel wie Parabene und Formaldehyde reizen die Haut, schädigen möglicherweise den gesamten Organismus und können zu Allergien führen, ebenso wie zahlreiche Duft- und Farbstoffe, die nicht nur in herkömmlicher Kosmetik Verwendung finden.
  • Eine Reihe von weiteren Inhaltsstoffen können die Haut reizen, deren Schutzmechanismus beeinflussen und weiterführende negative Auswirkungen auf den Körper haben wie z.B. DEA, PEG, PPG, Phtalate, Sulfate und weitere.

 

Was tun?

  • auf reizende Inhaltsstoffe verzichten
  • Inhaltsstoffe mit hohem Allergiepotential meiden
  • Produkte mit einer überschaubaren Anzahl an Inhaltsstoffen wählen (weniger ist mehr)
  • Produkte mit reizarmen Inhaltsstoffen verwenden
  • Produkte mit luftdichter Verpackung wählen, wodurch der Anteil an Konservierungsstoffen minimalisiert und die Verunreinigung des Produkts vermieden wird
  • hochwertige Naturkosmetik verwenden, möglichst zertifiziert und mit Inhaltsstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau

 

mysalifree

mysalifree ist DIE Bio-Pflegelinie für sensible und allergiegefährdete Haut. Grundlage aller unserer Produkte ist wertvolles Bio-Reiskeimöl (kontrolliert biologischer Anbau aus Italien). Reiskeimöl ist hervorragend geeignet für die Anwendung bei trockener, gereizter, barrieregestörter und empfindlicher Haut, denn es spendet reichlich Feuchtigkeit und hilft schädigende Einwirkungen durch äußere Einflüsse zu vermeiden. Mehr über Reiskeimöl in diesem Blogbeitrag.

mysalifree Pflegeöl

Weitere hochwertige Inhaltsstoffe wie Getreideöle, Nachtkerzenöl, Borretschöl, Granatapfelöl, Shea-Butter, Mangobutter, Kakaobutter, Bienenwachs und weitere helfen, die Zellerneuerung und Wundheilung anzuregen, die Hautbarriere zu stärken und den Feuchtigkeitshaushalt zu regulieren. Sie sind pflegend und rückfettend und helfen der Haut, sich wieder selbst zu versorgen.

mysalifree verwendet Airless-Dispenser zur Aufbewahrung der wertvollen Pflege- und Reinigungsprodukte. Über die vielen Vorteile dieser Verpackung informiert dieser Blogbeitrag.



Bilder:
fotalia.com, orelphoto 
mysalifree.com

Dienstag, 16. Februar 2016

Gesunde Hautpflege bei Kindern und Säuglingen

zarte Kinderhaut braucht hochwertige Pflege
Die Haut von Kindern und Säuglingen ist besonders empfindlich, denn sie ist viel dünner als die von Erwachsenen. Der empfindliche Säureschutzmantel hat bei Kindern noch keine Stabilität und befindet sich erst im Aufbau.
Kinderhaut trocknet nicht nur viel schneller aus, sie ist auch sensibler gegenüber Einflüssen von aussen: Keime können leichter eindringen und die empfindliche Haut verliert schnell an Feuchtigkeit. Gerade kleine Kinder leiden häufig an Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Milchschorf oder Ekzemen – ihre Haut entzündet sich viel schneller als die Erwachsener. Kindliche Haut braucht also besondere Pflege, um die Widerstandskraft der Haut von aussen zu stärken.

Eltern sollten darauf achten, ihre Kinder nicht zu häufig zu waschen und zu baden, denn das führt zum Austrocknen der Haut. So oft es geht, sollte man lediglich klares, lauwarmes Wasser zum Reinigen verwenden – Seife unbedingt vermeiden, deren pH-Wert wirkt sich ungünstig auf den natürlichen Säureschutzmantel der Haut aus. Waschlappen am besten immer nur frisch verwenden und bei mindestens 60 Grad waschen, denn sie liefern Bakterien ein ideales Klima.

Beim Reinigen und Pflegen sollte man nach Möglichkeit hochwertige Naturkosmetik verwenden, die nur geringe Mengen hautfreundlicher Tenside enthält und ohne Duft- und Farbstoffe auskommt. Unerlässlich ist ein hautfreundlicher pH-Wert, der um 5,5 liegen sollte.

Da jedes Waschen und Reinigen der Haut Fett und Feuchtigkeit entzieht, ist ein Nachfetten der zarten Kinderhaut unerlässlich. Für die Pflege von Baby- und Kinderhaut empfehlen wir unser hochwertiges Pflegeöl. Es enthält ausschließlich Bio-Maiskeimöl, Bio-Reiskeimöl und Vitamin E (auf Sojaölbasis) und ist damit maximal verträglich.
Braucht man doch mal eine Waschlotion, ist das mysalifree Duschgel und hochwertige Shampoo bestens geeignet. Es enthält die milden, pflanzlichen Kokosglukoside und wertvolle Getreideöle.

Unsere Kosmetik für Neurodermitis und Allergiker versorgt die Haut nicht nur mit wertvollen Inhaltsstoffen, sondern weist auch sehr gute Testergebnisse auf. Bei allen Produkten verzichtet mysalifree auf reizende Inhaltsstoffe wie Farb- und Duftstoffe sowie auf Inhaltsstoffe, die in Verdacht stehen gesundheitsschädigend zu wirken wie Parabene, Silikone, Mineralöle usw. und sind deshalb bestens zur Pflege und Reinigung von Baby- und Kinderhaut geeignet.

Bildquelle: fotalia.com, noci0114

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Die mysalifree Philosophie

Das Bewusstsein für gesunde Ernährung ist in den vergangen Jahren enorm gestiegen. Deutlich mehr Menschen achten heutzutage auf möglichst unbelastetes Essen frei von Konservierungsstoffen, Emulgatoren, Geschmacksverstärkern, Farbstoffen usw. Denn (fast) jeder weiß mittlerweile, dass Nahrung mit Chemikalien und Pestizidrückständen unseren Körper belastet.

mysalifree-maximal verträgliche Hautpflege
Bei Produkten für die Haut ist dieses Bewusstsein noch nicht so weit verbreitet.
Die Haut ist unser größtes Organ und unser Schutz nach aussen - über die Haut können Inhaltsstoffe direkt ins Blut gelangen. Dessen sollte man sich bei der Verwendung von Pflegeprodukten und Kosmetika bewusst sein.
Es gibt sogar Inhaltsstoffe, denen bei dauerhafter Anwendung Hautschädigungen nachgewiesen wurden und die unter Umständen erbgutschädigend, hormonell wirksam oder krebserregend sein können.

Viele Menschen haben heutzutage Problemhaut, allergische Hautreaktionen, Ekzeme, Hautausschläge, irritierte Haut, Neurodermitis, Rosazea usw. Das Schlimme ist, dass es schwierig ist, die Ursachen zu finden.
Aus eigener Betroffenheit und aus Überzeugung bieten wir mit der biozertifizierten Pflegelinie mysalifree ausschließlich Pflege- und Reinigungsprodukte an, die natürlich und maximal verträglich sind. Wir vermeiden allergene, belastende INCI: unsere Produkte sind FREE FROM Salicylaten, Duft- und Farbstoffen, ätherischen Ölen, Lanolin, Vaseline, Propolis, Gluten sowie DEA, TEA, Formaldehyde, Mineralölen, Parabene, Paraffine, Phtalate, Silikone, Sulfate usw.

Dass inzwischen rund 20% der Bevölkerung in unseren Breiten an Kontakt-Allergien und 15-20% an Duftstoff-Allergien leiden, sollte aufmerksam machen. Wir möchten mit unseren Informationen aufklären und Bewusstsein schaffen. Mit unserer Pflegelinie bieten wir natürliche Produkte und meiden alles, was als bedenklich diskutiert wird. So sind wir auf der sicheren Seite. Unsere Philosophie dabei lautet  

möglichst bio und möglichst verträglich!
 

Weitere Infos zu unseren „unseren“ Inhaltsstoffen, zu unserer Biozertifizierung uvm. finden Sie auf unserer Website.



Bildquelle: Romolo Tavani, fotalia.com

Mittwoch, 14. Oktober 2015

geschmeidige und gepflegte Haut mit Kakaobutter

THEOBROMA CACAO SEED BUTTER

Kakaobohnen und Kakaobutter
Bei Kakaobutter handelt es sich um eine Pflanzenbutter, die bis ca. 36°C relativ hart und bröckelig ist. Darüber hinaus jedoch (z.B. bei Körpertemperatur) beginnt sie zu schmelzen. Damit ist sie idealer Konsistenzgeber für Lippenstifte und Lippenpflegestifte.

Das Fett aus Kakaomasse und Kakaosamen liefert die Grundlage zur Herstellung - die Butter wird entweder durch Pressung oder durch Extraktion gewonnen. Kakaobutter ist ein sehr hautfreundlicher Inhaltsstoff mit beruhigenden Eigenschaften für gereizte, trockene, rissige und spröde Haut.

Unsere Bio-Kakaobutter stammt aus kbA (kontrolliert biologischem Anbau), ist für zertifizierte Naturkosmetik zugelassen und findet bei unserem Bio-Lippenbalsam Verwendung.


ZU UNSEREM LIPPENBALSAM


Bildquelle: 
emuck- Fotolia.com 


Mittwoch, 12. August 2015

Neurodermitis


wird Neurodermitis vererbt?
Die Veranlagung zu Neurodermitis - auch atopisches Ekzem genannt - wird häufig vererbt. Allerdings erkranken ebenso Personen, deren Eltern nicht vorbelastet sind. Trotzdem diese Hauterkrankung inzwischen weit verbreitet ist, sind die genauen Ursachen bis heute ungeklärt. Zu den Faktoren, die die Krankheit oder einen Schub auslösen können zählen z.B. Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare, Kontaktallergien oder Allergien auf Nahrungsmittel. So sind Allergie und Neurodermitis wohl als Ausdruck ein und derselben Störung anzusehen. Auch Wetter, Psyche und Kleidung können Auslösefaktoren für einen Neurodermitis-Schub sein.

SYMPTOME

Obwohl die Neurodermitis in ihrem Erscheinungsbild variiert, gibt es doch einige typische Hautsymptome wie z.B. trockene, schuppende und gerötete Haut mit Kratzspuren, manchmal auch nässende Stellen mit Bläschen oder Eiter sowie Juckreiz.

BEHANDLUNG 

Es ist wichtig, sich vor den Allergie-/Neurodermitisauslösern zu schützen. Zur Feststellung von Allergien werden meist verschiedene Tests auf die typischen Neurodermitis-Allergene (s.o.) durchgeführt. Sind also z.B. Nahrungsmittel die Auslöser, ist eine entsprechende Eliminationsdiät anzuraten. Im akuten Stadium kann auch eine medikamentöse Behandlung nötig sein.

DIE RICHTIGE HAUTPFLEGE 

Wichtig ist eine Hautpflege und -reinigung, die dem Krankheitsbild angemessen ist. Bei Neurodermitikern ist die Hautbarriere gestört, was nicht nur das Eindringen von Schadstoffen und Allergenen in die Haut fördert, sondern sie auch austrocknet und zu Entzündungen führt. Die richtige Hautpflege sollte also die Hautbarriere aktiv unterstützen und stabilisieren! Pflegemittel auf Mineralölbasis oder mit Silikonen sind dafür völlig ungeeignet, da diese Inhaltsstoffe sich wie ein Film über die Haut legen und so die natürliche Schutzfunktion der Haut verhindern (auch zu sehen in unserem Blogbeitrag bedenkliche Mineralöle in der Kosmetik). Es sollten grundsätzlich nur Produkte mit geringstem Allergiepotential verwendet werden, die frei von Auslösern wie Farb- und Duftstoffen, Kräuterextrakten, ätherischen Ölen, Konservierungsstoffen usw. sind.

mysalifree Produkte erfüllen all diese Kriterien und sind dazu noch nach den strengen Vorgaben des ÖLMB (Österreichisches Lebensmittelbuch) biozertifiziert.

Unsere Cremes enthalten ausreichend Fett und Feuchtigkeit, um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen und die Barrierefunktion der Haut zu stabilisieren. Ist die Haut eher nässend, empfehlen wir unsere Tagescreme, bei vorwiegend trockener Haut ist unsere Nachtcreme und/oder das Pflegeöl  zu empfehlen. Bio-Reiskeimöl - in allen Produkten enthalten – ist höchstverträglich und prädestiniert für barrieregestörte, irritierte Haut. Das Pflegeöl wird von Hautärzten besonders auch für neurodermitische Kinderhaut empfohlen.
Auch unsere reinigenden Produkte (Duschgel, Shampoo, Reinigungsmilch) sind für sensible, irritierte und allergiegefährdete Haut geeignet und sparsam im Verbrauch. 


Das sagt Karin Hafner, Gründerin der „Hautinfo.at“ zu mysalifree Produkten:

„Ich habe seit meiner Geburt eine schwere Neurodermitis und damit sehr empfindliche Haut am ganzen Körper. Ich vertrage neun von zehn Apotheken-Produkten nicht, da die Neurodermitis-Haut generell allergisch auf verschiedenste Inhaltsstoffe reagiert. Durch Zufall habe ich von den mysalifree Produkten erfahren und diese über mehrere Wochen getestet. Das Ergebnis ist erstaunlich, keines der Produkte führte zu einer allergischen Reaktion. Zu meinen Lieblingsprodukten zählen die Nachtcreme, das Shampoo, das Hautöl und der Lippenpflegestift!“


Weitere Informationen zum Thema Neurodermitis findest du auf Hautinfo.at
Hautinfo.at schafft als erste österreichische Online-Plattform eine spezialisierte Schnittstelle zum großen Thema Haut mit Schwerpunkt Neurodermitis. Karin Hafner, Gründerin der Hautinfo.at, ist selbst betroffen und gibt gemeinsam mit zahlreichen Experten authentisch Tipps und Ratschläge, um sich in der eigenen Haut wohler zu fühlen. In über 600 Fachbeiträgen finden die Leser kostenlos umfassendes Hintergrundwissen zu Hautpflege, schulmedizinische Therapien, Alternativmedizin sowie die Möglichkeit für persönlichen Austausch.

Quelle:
http://www.navigator-medizin.de/neurodermitis/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zu-neurodermitis.html
http://www.neurodermitis-bund.de
http://www.hautinfo.at/

Donnerstag, 28. Mai 2015

mysalifree und Hauterkrankungen

Viele Menschen, die unter Hauterkrankungen wie Rosacea, Psoriasis, Neurodermitis, Ekzemen, Kontaktallergien usw. leiden, suchen nicht nur nach der richtigen Therapieform (meist in Form von Medikamenten oder medizinischen Salben), sondern ebenfalls nach einer passenden Pflege für ihre Haut. Oft steht der Schrank voll mit Cremes und Tuben, die dann doch nicht verträglich sind.

Als Betroffener weiß man natürlich, dass ebenso Faktoren wie Stress, Nikotin, Ernährung, Alkohol, UV-Strahlen, Hitze und Kälte die Krankheit ungünstig beeinflussen können und handelt dementsprechend.
In Bezug auf Kosmetika sollte man auf eine sehr sanfte und verträgliche Pflege achten. Grundlage jeder Pflege ist eine gründliche Reinigung der Haut: überschüssiger Talg, Schmutz und schädliche Stoffe, die sich auf und in der Haut angesammelt haben, müssen entfernt werden-Wasser allein ist dafür nicht ausreichend. Die Haut ist nicht nur unser größtes Organ überhaupt, sondern auch unser größtes Ausscheidungsorgan. Nur ein funktionierender Stoffwechsel gewährleistet, dass die Haut sich langfristig selbst wieder gut versorgt. Bio-Kosmetik hilft dabei. Nach der Reinigung ist die Haut bereit, Wirkstoffe aufzunehmen: Vitamine, Mineralstoffe usw. die Feuchtigkeit zuführen, sie beruhigen und pflegen.

Körperlotion von mysalifree
mysalifree-Produkte sind keine Medizinprodukte oder Arzneimittel, sondern ausgesprochen milde, hochwertige Bio-Pflegeprodukte mit verträglichen Inhaltsstoffen. Allergene Inhaltstoffe wie Salicylate, ätherische Öle, Duftstoffe, Farbstoffe, Wollwachs, Propolis, Vaseline usw. werden gemieden, dadurch ist mysalifree für irritierte Haut besonders geeignet.
Diskutierte Inhaltsstoffe wie Parabene, Paraffin, Silikon, Sulfate, PEG&PPG usw. werden nicht verwendet-stattdessen finden besonders hochwertige, gehaltvolle Inhaltsstoffe Anwendung. mysalifree ist biozertifiziert nach Österreichischem Lebensmittelbuch (höchster Standard). Derma Consult bestätigt 100%ige Verträglichkeit und Kosmetikanalyse (eine Initiative der Schweizer Stiftung zur Förderung der Hautgesundheit) gibt mysalifree höchste Bewertungen.

Guten Gewissens empfehlen wir unsere Produkte auch für die Pflege irritierter Haut-raten aber, die Pflegeanwendung bei Hauterkrankungen mit einem Arzt abzustimmen.
Eventuell braucht es etwas Geduld, um ein Ergebnis beurteilen zu können. Bei der Umstellung von herkömmlicher auf Biokosmetik gibt es Einiges zu beachten.

Haben Sie auch mit Hautproblemen zu kämpfen? Wie gehen Sie damit um, welche Pflege verwenden Sie?

Dienstag, 24. März 2015

Nassrasierer(innen) aufgepasst!

Mann und Frau mit empfindlicher oder allergischer Haut kennen das Problem: nach dem Rasieren kommt es zu gereizter Haut, Ausschlag, Quaddeln oder Pickeln, schlimmstenfalls zu schmerzhaftem Rasurbrand, Schwellungen oder womöglich sogar Entzündungen.
Auf der Suche nach einer Lösung des Problems probiert man viele gutgemeinte Ratschläge aus wie das Vorbehandeln mit Babyöl oder das Auftragen von feuchtwarmen Tüchern vor der Rasur usw. Auch verschiedenste Produkte werden ausprobiert, um endlich des Wurzels Übel zu finden...
Im Laufe der Zeit hat man zwar die gesamte Rasierschaum-Palette „Sensitive“ und weitere Produkte in seinem Schrank stehen, die Probleme existieren jedoch weiterhin.

zu unserer Aktion (bitte klicken)

 

 

 

ACHTUNG:
Duschgel-Aktion "nimm drei, zahl zwei"
verlängert bis zum 30.03.2015!!!
25,50 € gespart ( 51 € statt 76,50 €) 














Häufig ist die Haut schon dankbar, wenn man Dufstoffe und Alkohol als Inhaltsstoff in Pflegeprodukten meidet. Wie aber schon in unserem letzten Blogbeitrag erwähnt, ist es als Konsument oft nicht möglich, die Duftstoffe auf den INCI-Bezeichnungen zu erkennen. Und manchmal hilft allein das auch nicht weiter.

Wir wurden von einem Kunden darauf aufmerksam gemacht, daß sich das mysalifree-Duschgel und die mysalifree-Cremes hervorragend eignen, um die Haut zu rasieren und zu pflegen.

mysalifree auch für die sanfte Rasur
Unser Kunde empfiehlt, die Haut für die Nassrasur mit dem Duschgel einzuweichen und dann wie gewohnt mit dem Nassrasierer zu rasieren.
Wir testeten es gleich selbst und stellten fest, daß das Duschgel in der Anwendung dem herkömmlichen Rasierschaum in nichts nachsteht und dafür bestens geeignet ist. Mit dieser Anwendung tut man seiner sensiblen Haut sehr viel Gutes, denn die biozertifizierten Produkte von mysalifree sind frei von allergieauslösenden Stoffen und somit besonders schonend.
Nach der Rasur reicht es völlig aus, die mysalifree-Tages- oder Nachtcreme als Pflege aufzutragen. Mehr braucht es nicht, um empfindliche Haut schonend zu rasieren und zu pflegen. Dies gilt natürlich nicht nur für die Bartrasur, sondern ebenso für alle anderen Bereiche.

Wie sind eure Erfahrungen mit dem Rasieren bei sensitiver oder allergischer Haut? Welche Tipps könnt ihr weitergeben?

Freitag, 20. Februar 2015

Kosmetik ohne Konservierungsstoffe? Gibt es nicht!

Cremes bieten gute Lebensbedingungen für Bakterien
Jede Creme besteht in ihrer Grundlage aus einer Mischung von Wasser und Fett. Bakterien ernähren sich von Fetten und Proteinen, brauchen aber einen wässrigen Träger und einen leicht sauren ph-Wert zum Überleben. Eine Creme im sauren Bereich (ph 5-5,5) mit Fettstoffen und Proteinen bietet Bakterien und Pilzen somit einen idealen Lebensraum! Diese kleinen Lebewesen kommen überall vor: in der Luft, auf Gegenständen, auf unserer Haut usw. Solange ihre Anzahl nicht überhand nimmt, sind die meisten von ihnen harmlos. Unter guten Lebensbedingungen jedoch können sie sich mit rasanter Geschwindigkeit vermehren, so daß ein Produkt ohne Konservierungsmittel innerhalb weniger Tage einer hohen Keimbelastung ausgesetzt sein kann.

Ein Glas Wasser, das bei Raumtemperatur eine Woche lang im Bad steht, beginnt Schlieren zu bilden und seltsam zu riechen. Dieses Wasser würde man wohl weder trinken noch sich ins Gesicht schmieren-genau so würde aber eine unkonservierte Creme nach einer Woche aussehen! Konservierungsstoffe in Kosmetika sind also wichtig, um zu verhindern, daß die Produkte verderben und die Gesundheit der Verbraucher gefährden.

Trotzdem werben viele Kosmetikhersteller mit der Aussage „ohne Konservierungsstoffe“- wie kann das sein?

Nun, es gibt klassische (billige) Konservierungsmittel, wie z.B. die in Diskussion stehenden Parabene, die in herkömmlicher Kosmetik häufig eingesetzt werden. Manche Hersteller loben Ihre Produkte z.B. mit Eigenschaften wie „parabenfrei“ aus. Diese Produkte enthalten dann zwar keine Parabene, dafür aber andere Konservierungsstoffe, die nicht als solche deklariert werden müssen. Es gibt nämlich auch Inhaltsstoffe (z.B. Emulgatoren, Alkohole, Duftstoffe, ätherische Öle), die in erster Linie einen anderen Zweck erfüllen, jedoch auch desinfizierende Eigenschaften besitzen. Setzt man als Hersteller solche Stoffe in einer Creme ein, kann man auf deklarierte Konservierungsmittel verzichten und sein Produkt mit dem Vermerk „ohne Konservierungsstoffe“ bezeichnen.

Auch mysalifree verwendet Konservierungsmittel, denn lt. ÖLMB (Österreichisches Lebensmittelbuch, A8, 6. Biokosmetika) ist der Einsatz von Konservierungsmitteln aus Gründen des Verbraucherschutzes und der Produktsicherheit unbedingt notwendig.

mysalifree nutzt milde Konservierungsmittel wie Kaliumsorbat und Natriumbenzoat. Kaliumsorbat gilt als gut verträglich und unbedenklich. Natriumbezoat ist nur im sauren Bereich gegen Hefe und Schimmelpilze wirksam. Beide Stoffe sind für zertifizierte Naturkosmetik zugelassen, können aber in seltenen Fällen, wie alle konservierenden Substanzen, Hautirritationen oder Allergien auslösen.

Die gesamte mysalifree-Palette wurde an freiwilligen Probanden getestet - bei allen 8 Produkten wurde eine 100%ige Verträglichkeit durch Derma Consult/Berlin bestätigt.

mysalifree Cremes und das Pflegeöl werden in sogenannte „Airless-Spender“ abgefüllt. Der Vorteil dieser Spender: durch das Vakuumsystem kommt kein Sauerstoff mit der Creme in Berührung, es können keine Mikroorganismen eindringen – daher sind sie hygienisch, hautfreundlich (spart Konservierer), sparsam (97% Entleerung) und praktisch (einfache Dosierung).



Wie denkt ihr darüber? Habt ihr euch bisher in eurem Kaufverhalten beeinflussen lassen von der Aussage "ohne Konservierungsstoffe"?  Wie sind eure Erfahrungen?

Freitag, 23. Januar 2015

Wie pflegt man sensible Kinderhaut im Winter?

Die Haut ist unser größtes Organ, es schützt uns vor Umwelteinflüßen, kontrolliert die Temperatur und ist wichtig für unsere Sinneswahrnehmungen.

Die Haut von Babys und Kleinkindern ist viel zarter, dünner und empfindlicher als die Erwachsener, die Talg- und Schweißdrüsen sind (etwa bis zum 10. Lebensjahr) noch nicht vollständig ausgebildet.
Kinderhaut ist dünner und empfindlicher!
Kinderhaut trocknet dadurch schneller aus und ist extrem empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie Temperaturschwankungen oder Sonnenstrahlung.
Der Säureschutzmantel (die Hautbarriere) ist durchlässiger, so dass z.B. Bakterien leichter eindringen können und sich die Haut schneller entzünden kann. Kleine Kinder haben häufig mit verschiedenen Hautkrankheiten zu kämpfen. Aber auch Wirkstoffe dringen schneller und höher dosiert in den Körper ein.
Umso wichtiger ist für sie eine Pflege mit hochwertigen Produkten, deren Inhaltsstoffe die empfindliche Kinderhaut stärken und die natürliche Regeneration unterstützen.

Kinder, die sich viel im Freien bewegen, werden schneller schmutzig als jemand, der den ganzen Tag im Büro sitzt. Waschen Sie ihr Kind morgens und abends mit klarem, leicht temperierten Wasser – ein bis zweimal duschen oder baden pro Woche mit einem milden Duschgel oder Badeöl genügt. Im Winter anschließend mit einer rückfettenden Creme oder einem hochwertigen Hautöl wohl dosiert (d.h. nicht zu dick) einschmieren. Sonst kann es leicht zu Rötungen, Schuppenbildung und Juckreiz kommen.

Bei Kälte und Frost im Freien und trockener Heizungsluft im Wohn- und Schlafzimmer brauchen die Körperpartien, die direkt mit der Luft in Kontakt kommen, zusätzliche Unterstützung durch fett- und feuchtigkeitshaltige, milde Produkte: mysalifree Pflegeöl enthält nur 4 wertvolle Inhaltsstoffe: das hochwertige und für sensible Haut besonders verträgliche Bio-Reiskeimöl, Maiskeimöl, Vitamin E und Sojaöl. Es wurde von Kosmetikanalyse, einer unabhängigen Schweizer Stiftung zur Förderung der Hautgesundheit, mit „sehr gut“ bewertet, ist biozertifiziert wie alle mysalifree Produkte und seine Verträglichkeit wurde von Derma Consult mit 100% bestätigt.

Hautärzte empfehlen mysalifree Pflegeöl auch bei kindlichen Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Ekzemen oder Milchschorf.