Mittwoch, 22. Februar 2017

Rasurbrand - Hautprobleme nach dem Rasieren

Leiden Sie auch unter Rötungen und Reizungen auf rasierten Hautflächen, die unangenehm jucken und brennen? Manchmal entstehen auch kleine Pickelchen, die einen tagelang begleiten. Ursache dieser lästigen Hautreizungen sind in den meisten Fällen falsche Pflegeprodukte.

Rasurbrand durch falsche Pflegeprodukte

Das Rasieren fordert die Gesichtshaut in großem Maße: Hautschuppen, die eigentlich als natürlicher Hautschutz fungieren, werden dabei mit abgetragen. Außerdem entstehen winzig kleine Schnittwunden, die wieder geheilt werden müssen. Bekommt die Haut nicht die Pflege, die sie braucht, kann sie nicht richtig funktionieren und reagiert mit Hautreizungen und Rötungen - sie spannt, juckt und brennt.

Die konventionellen Pflegeprodukte sind voll mit Inhaltsstoffen, die ungünstig auf die Haut wirken. Oft findet der Verbraucher gar nicht raus, welcher Stoff belastend für seine Haut ist. Dieser Giftcocktail an Inhaltsstoffen ist für keine Haut gut und sollte vermieden werden.

Für die Nassrasur verwenden wir aus dem mysalifree-Team lediglich das mysalifree Duschgel. Der zu rasierende Bereich lässt sich sehr gut rasieren, nachdem man die Haut mit etwas Wasser und Duschgel eingeseift hat.

Für die Pflege nach der Rasur (egal ob Trocken- oder Nassrasur) empfehlen wir eine unserer Cremes. Bei sehr trockener Haut ist es ratsam, die reichhaltige Nachtcreme zu wählen, bei fettiger Haut sollte man eher zur milderen Tagescreme greifen. Auf diese Weise meidet man agressive Inhaltsstoffe und der Aufbau der natürlichen Hautbarriere wird gefördert.

Weniger ist mehr! Dies gilt nicht nur für die Bartrasur, sondern genauso für alle anderen Bereiche, die rasiert werden.

Wir sind gespannt auf Erfahrungsberichte und würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Erfahrung mitteilen!

zu unserem Shop




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!