Dienstag, 6. September 2016

Allergie gegen Papain (Papaya) in Kosmetik - Produkten

Allergie gegen Papain
auch papainhaltige Produkte tragen ein hohes Allergierisiko

Allergie - Ticker Kosmetik: Allergie gegen Papain (Papaya)

Eine Allergie gegen Papain tritt meist bei Menschen mit sensibler Haut und Kindern auf. Eine Studie der Universität Wien zeigt, dass Papain die Barrierefunktion der Haut zerstört. *1

Im Rahmen des 6. Allergie-Update-Seminars in Köln empfahl die Dermatologin Prof. Dr. Christiane Bayerl von den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden: Personen mit atopischer Dermatitis (Neurodermitis) und Kleinkinder sollten keinesfalls papainhaltigen Peelings oder Shampoos benutzen. Papain ist in der Papaya-Frucht enthalten, wird heute für Kosmetikzwecke aber synthetisch hergestellt und ist ein hochgradig sensibilisierendes Enzym. Es stört die natürliche Barrierefunktion der Haut und kann neben einer Kontaktallergie auch ein allergisches Asthma auslösen. *2
 

Sicher mit Biokosmetik

Auf der sicheren Seite ist man mit mysalifree Healthcare Biokosmetik. Mit Rücksicht auf höchste Verträglichkeit verwenden wir in unseren Produkten nur Getreideöle, reine Fette und Wachse aus kontrolliert biologischem Anbau. mysalifree FREE FROM Biokosmetik vermeidet allergieauslösende (Duftstoffe, Farbstoffe, ätherische Öle etc.) und bedenkliche (Parabene, Silikone, Mineralöle u.v.m.) Inhaltsstoffe.

zu unseren hautfreundlichen Produkten

1) Journal of Investigative Dermatology, 20.04.2015
2) Medical Tribune Nr. 21, 25.5.2016; 13

fotocredit: fotolia.com, javiercorrea15

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!