Montag, 11. Januar 2016

mysalifree bei Diabetes

mit wertvollen Inhaltsstoffen für die diabetische Haut
Heute möchten wir von einer Kundenrückmeldung berichten, bei der es um diabetische Haut geht.
Wer Diabetes hat weiß, dass es bei dieser Erkrankung neben anderen schwerwiegenden Erkrankungen auch zu zahlreichen Hautveränderungen kommen kann.
Die Haut eines Diabetikers produziert meist weniger Fett und Feuchtigkeit, die Hautbarrierefunktion wird geschwächt. Die Folge ist häufig trockene, juckende oder auch rissige und schuppige Haut. Die geschwächte Immunabwehr begünstigt Infektionen der Haut mit Pilzen und Bakterien.

Besonders häufig betroffen sind Hände und Gesicht, Beine und Füße. Diese Bereiche erfordern bei Diabetikern besondere Aufmerksamkeit und Pflege mit feuchtigkeitsspendenden Produkten. Ebenso ist eine Stabilisierung der natürlichen Hautbarriere durch eine geeignete Pflege wichtig, um den gefährlichen Infektionen durch Krankheitserreger entgegen zu wirken.

Uns erreichte nun die Rückmeldung eines Kunden, der von Diabetes betroffen ist und schon seit vielen Jahren diabetische Haut im Bereich der Beine hat. Sein Problem in dieser Region ist trockene Haut, die sich teilweise abschält und sich häufig entzündet. Viele Cremes, Salben und Lotionen wurden schon ausprobiert, auch medizinisch verordnete Produkte. Durch Zufall stieß unser Kunde nun auf die mysalifree Körperlotion und ist davon seitdem begeistert. Er empfindet die Lotion als sehr wohltuend, regenerierend und beruhigend und nimmt nun nichts anderes mehr zur Pflege seiner Haut an den Beinen.

Uns zeigt diese Rückmeldung, dass die wertvollen Inhaltsstoffe in unseren Produkten wirklich ihre Arbeit erledigen: Vitamin E z.B. bindet die Feuchtigkeit in der Hornschicht und fördert die Wundheilung. Außerdem hat Vitamin E eine entzündungshemmende Wirkung und macht die Haut widerstandsfähiger. Glycerin hat eine starke Feuchthaltewirkung und stabilisiert die Barrierefunktion der Haut.

Bei stark trockener Haut empfehlen wir, die Haut vorerst mit der reichhaltigen Nachtcreme oder unserem Pflegeöl zu behandeln, um dann für eine langfristige Pflege auf die Körperlotion zu wechseln.


Bildquelle:  Glebstock, fotalia.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!