Mittwoch, 12. August 2015

Neurodermitis


wird Neurodermitis vererbt?
Die Veranlagung zu Neurodermitis - auch atopisches Ekzem genannt - wird häufig vererbt. Allerdings erkranken ebenso Personen, deren Eltern nicht vorbelastet sind. Trotzdem diese Hauterkrankung inzwischen weit verbreitet ist, sind die genauen Ursachen bis heute ungeklärt. Zu den Faktoren, die die Krankheit oder einen Schub auslösen können zählen z.B. Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare, Kontaktallergien oder Allergien auf Nahrungsmittel. So sind Allergie und Neurodermitis wohl als Ausdruck ein und derselben Störung anzusehen. Auch Wetter, Psyche und Kleidung können Auslösefaktoren für einen Neurodermitis-Schub sein.

SYMPTOME

Obwohl die Neurodermitis in ihrem Erscheinungsbild variiert, gibt es doch einige typische Hautsymptome wie z.B. trockene, schuppende und gerötete Haut mit Kratzspuren, manchmal auch nässende Stellen mit Bläschen oder Eiter sowie Juckreiz.

BEHANDLUNG 

Es ist wichtig, sich vor den Allergie-/Neurodermitisauslösern zu schützen. Zur Feststellung von Allergien werden meist verschiedene Tests auf die typischen Neurodermitis-Allergene (s.o.) durchgeführt. Sind also z.B. Nahrungsmittel die Auslöser, ist eine entsprechende Eliminationsdiät anzuraten. Im akuten Stadium kann auch eine medikamentöse Behandlung nötig sein.

DIE RICHTIGE HAUTPFLEGE 

Wichtig ist eine Hautpflege und -reinigung, die dem Krankheitsbild angemessen ist. Bei Neurodermitikern ist die Hautbarriere gestört, was nicht nur das Eindringen von Schadstoffen und Allergenen in die Haut fördert, sondern sie auch austrocknet und zu Entzündungen führt. Die richtige Hautpflege sollte also die Hautbarriere aktiv unterstützen und stabilisieren! Pflegemittel auf Mineralölbasis oder mit Silikonen sind dafür völlig ungeeignet, da diese Inhaltsstoffe sich wie ein Film über die Haut legen und so die natürliche Schutzfunktion der Haut verhindern (auch zu sehen in unserem Blogbeitrag bedenkliche Mineralöle in der Kosmetik). Es sollten grundsätzlich nur Produkte mit geringstem Allergiepotential verwendet werden, die frei von Auslösern wie Farb- und Duftstoffen, Kräuterextrakten, ätherischen Ölen, Konservierungsstoffen usw. sind.

mysalifree Produkte erfüllen all diese Kriterien und sind dazu noch nach den strengen Vorgaben des ÖLMB (Österreichisches Lebensmittelbuch) biozertifiziert.

Unsere Cremes enthalten ausreichend Fett und Feuchtigkeit, um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen und die Barrierefunktion der Haut zu stabilisieren. Ist die Haut eher nässend, empfehlen wir unsere Tagescreme, bei vorwiegend trockener Haut ist unsere Nachtcreme und/oder das Pflegeöl  zu empfehlen. Bio-Reiskeimöl - in allen Produkten enthalten – ist höchstverträglich und prädestiniert für barrieregestörte, irritierte Haut. Das Pflegeöl wird von Hautärzten besonders auch für neurodermitische Kinderhaut empfohlen.
Auch unsere reinigenden Produkte (Duschgel, Shampoo, Reinigungsmilch) sind für sensible, irritierte und allergiegefährdete Haut geeignet und sparsam im Verbrauch. 


Das sagt Karin Hafner, Gründerin der „Hautinfo.at“ zu mysalifree Produkten:

„Ich habe seit meiner Geburt eine schwere Neurodermitis und damit sehr empfindliche Haut am ganzen Körper. Ich vertrage neun von zehn Apotheken-Produkten nicht, da die Neurodermitis-Haut generell allergisch auf verschiedenste Inhaltsstoffe reagiert. Durch Zufall habe ich von den mysalifree Produkten erfahren und diese über mehrere Wochen getestet. Das Ergebnis ist erstaunlich, keines der Produkte führte zu einer allergischen Reaktion. Zu meinen Lieblingsprodukten zählen die Nachtcreme, das Shampoo, das Hautöl und der Lippenpflegestift!“


Weitere Informationen zum Thema Neurodermitis findest du auf Hautinfo.at
Hautinfo.at schafft als erste österreichische Online-Plattform eine spezialisierte Schnittstelle zum großen Thema Haut mit Schwerpunkt Neurodermitis. Karin Hafner, Gründerin der Hautinfo.at, ist selbst betroffen und gibt gemeinsam mit zahlreichen Experten authentisch Tipps und Ratschläge, um sich in der eigenen Haut wohler zu fühlen. In über 600 Fachbeiträgen finden die Leser kostenlos umfassendes Hintergrundwissen zu Hautpflege, schulmedizinische Therapien, Alternativmedizin sowie die Möglichkeit für persönlichen Austausch.

Quelle:
http://www.navigator-medizin.de/neurodermitis/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zu-neurodermitis.html
http://www.neurodermitis-bund.de
http://www.hautinfo.at/

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!