Freitag, 6. Februar 2015

Trotz Gesetzesvorlagen immer noch Tierversuche bei Kosmetika

unsere Produkte wurden von einer freiwilligen Personengruppe getestet
Bereits seit 2004 ist es in der europäischen Union nicht mehr erlaubt, fertige Kosmetikprodukte an Tieren zu testen. Seit 2009 gilt dieses Verbot ebenso für deren einzelne Inhaltsstoffe.
Auch fertige Kosmetika aus Drittländern, die in Tierversuchen getestet wurden, sind seit 2009 EU-weit verboten. Seit März 2013 greift die letzte Stufe des Tierversuch-Verbots: Kosmetika, deren Inhaltsstoffe außerhalb der EU in Tierversuchen getestet wurden, sind in der Europäischen Union nicht mehr erlaubt.

Theoretisch müssten nun also sämtliche Shampoos, Reinigungslotionen, Lippenstifte usw. tierversuchsfrei sein, doch leider sieht die Realität anders aus:

  • so gibt es Rohstoffe, z.B. Duft- und Farbstoffe oder auch Tenside, die nicht nur im Kosmetikbereich verwendet werden, sondern auch in anderen Produkten wie z.B. Waschmitteln oder Haushaltsreinigern. Lt. EU-Kommission beziehen sich die gesetzlichen Vorgaben aber nur auf Inhaltsstoffe, die ausschließlich für kosmetische Zwecke eingesetzt werden, so dass man hier wohl von einer Gesetzeslücke sprechen kann, die auch genutzt wird. 
  • Alle Produkte, die vor dem 11. März 2013 an Tieren getestet wurden, sind nach wie vor in der EU zugelassen, und dies ohne besondere Kennzeichnung!
  • Aktuell hat der Europäische Industrieverband der kosmetischen Inhaltstoffhersteller (EFfCI) eine Klage beim Obersten Gerichtshof in London eingereicht mit dem Ziel, das Tierversuchsverbot zu lockern: der Verband möchte, dass Inhaltsstoffe, die nach 2013 außerhalb der EU an Tieren getestet wurden, in Produkten für den europäischen Markt verwendet werden dürfen. Das Londoner Gericht hat die Klage an den Europäischen Gerichtshof weitergereicht. Ca. 90% der europäischen Kosmetikinhaltsstoffhersteller werden durch den EFfCI repräsentiert, der Verband vertritt die Interessen von mehr als 100 Herstellern.
  • Weltweit ist das Problem noch lange nicht behoben, so gilt in China z.B. eine Tierversuchspflicht für Kosmetikprodukte. Lt. Erbse vom Blog kosmetik-vegan.de wurden die Vorgaben für Tierversuche nun aber schon gelockert, siehe  http://www.kosmetik-vegan.de/erbse/china-und-der-erste-schritt-gegen-tierversuche/. Erbse ist Bloggerin und setzt sich mit ihrem Projekt "Patreon" für den Tierschutz ein, siehe https://www.patreon.com/erbse.

mysalifree führt keine Tierversuche durch und gibt auch keine in Auftrag. Der größte Teil unserer Produkte ist vegan. Ausnahme bildet das Duschgel und Shampoo, dort findet sich Seidenprotein und in unserem Lippenbalsam ist Bienenwachs enthalten.
Wir verwenden für unsere Biokosmetik wertvolle Rohstoffe, zum großen Teil aus kontrolliert biologischem Anbau. Die sehr hohe Verträglichkeit unserer Pflegeprodukte wurde vor der Markteinführung an freiwilligen Personengruppen mit gesunder, sensibler und zu Allergien neigender Haut an unabhängigen Instituten dermatologisch getestet und bestätigt.
 

ZU UNSEREN PRODUKTEN


Quellenangaben:
http://www.tierschutzbund.de
http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de
http://www.peta2.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!